November 15

Angeschlagenes Gold

Am frühen Morgen durchsuchte ich die E-Mails, die ich in der Nacht bekommen hatte; ein paar Facebook-Updates, ein wenig Spam und eine E-Mail von dem Absender mit dem Namen „NO MORE“ (nicht mehr). Die Adresse war „Hope_abandoned“. (So viel wie aufgegebene Hoffnung). Der Betreff? Angeschlagenes Gold.

Ich war fasziniert. Ich öffnete die E-Mail und fand einen Brocken von Text vor, der einfach mit „Ich hörte, du magst gruselige Pokémon-Sachen…hier ist eine für dich. Hab Spaß damit.“ begann. Und dann begann ich zu lesen.

Als jemand, der sich für seine Generation eher weniger mit Computern auskennt, weiß ich sehr wenig darüber, wozu die Technologie fähig ist. Außer E-Mails, IM und gelegentlichen Downloads von etwas, was ich sonst nie erhalten würde, weiß ich ungefähr soviel wie ein 80-jähriger über die elektronische Welt.

Zum Beispiel und für den Willen der Geschichte, die ich gerade erzähle, hatte ich überhaupt keine Ahnung, dass jemand in der Lage ist, ein Pokémon-Spiel zu hacken um seine eigene Untergeschichte der Welt zu erschaffen. Noch weniger wusste ich, dass man eine echte Kopie von diesem Spiel in einem echten Modul machen kann.

Wie auch immer, ich lernte dies auf einer der verstörendsten Arten die es gibt. 

Als ich noch jünger war, war Pokémon Gold mein allererstes Spiel von der berühmten Marke. Ich fühlte mich den kleinen Kreaturen und meinem Charakter (den ich nach mir selbst benannte, da er männlich war) sehr nahe und fantasierte oft über die Abenteuer, die wir bestehen würden, wenn keine Story da gewesen wäre.

Das ist allerdings nicht wirklich wichtig.

Was wirklich wichtig ist, ist der Fakt, dass ich niemals wirklich meine Kindheitsfantasien losgeworden bin. Ich schätzte die Erinnerungen von diesem ersten Spiel viel zu sehr, als sie loszulassen. Deswegen habe ich immer noch mein altes Gold-Spiel, in dem der Kopier-Glitch total missbraucht wurde. Ich weigere mich allerdings, das Spiel neu zu starten. Ich hab zu viel Angst, dass die alte Magie verloren geht.

Ich wollte ein total neues Spiel von dieser Edition spielen, da ich mich erinnere, dass ich damit am glücklichsten war, aber alte Module sind außerhalb des Internets heutzutage eher schwer zu finden. Das meiste, was die örtlichen Flohmärkte haben, sind GBA-Spiele, kaum welche sind Pokémon.

Glücklicherweise unterstützt mich meine Großmutter bei meiner langlebigen Liebe für Pokémon und kauft oft Boxen voller Karten, Spielzeuge, Videokassetten und anderen Gegenständen, die ihr unter die Finger kommen, wenn sie örtliche Auktionen besucht. Zugegeben, nur wenige Dinge, die sie mir gibt, sind in einem guten Zustand; lang vergessene Gegenstände, die in einem muffigen Keller verstaut worden sind, nachdem ihre Phase in dem Leben ihres Besitzers vorbei ist. Aber als Geschenke von einer lieben Verwandten, schätze ich sie, als wären sie aus Gold…das Wortspiel ist nicht beabsichtigt.

Vor kurzem gab sie mir eine Box mit brandneuen Videokassetten, die Episoden aus der ersten Staffel enthielten sowie hunderte von zerknickten und vielgenutzten Karten und ein Spiel-Modul ohne Aufkleber.

Das Modul hatte die bekannte goldene Farbe, nach der ich gesucht hatte. Auch wenn der Aufkleber entfernt worden war und ein großes rotes „X“ mit einem Edding an die Stelle, wo der Sticker sein sollte, aufgemalt war, konnte ich ohne Mühe erkennen, dass es das war…welches andere Spiel hatte

diese Farbe? Ihr könnt euch vorstellen, wie aufgeregt ich war, dass ich endlich eine weitere Kopie gefunden hatte! Ich hasse es, Dinge online zu bestellen, das war eine große Erleichterung. Ich dankte ihr übermäßig und versprach ihr, dass ich es spielen würde, sobald ich nach Hause kam, was ich auch tat.

Zu beginnen war schwer, nicht weil das Spiel fehlerhaft war, sondern weil ich meinen GBA meinem kleinen Bruder vor einigen Jahren verkauft hatte für ein paar seiner besseren Pokémon-Karten. Sobald einmal etwas ihm gehört, ist es schwierig, es auszuleihen. Ich glaube, das ist normal in einer Geschwister-Beziehung.

Nach einer Menge Bestechung konnte ich endlich meinen früheren GBA in die Hände nehme und steckte schnell das vandalisierte Spiel hinein. Ein Schauer lief mir den Rücken hinunter, als ich den Eröffnungs-„Film“ für das Spiel sah, eine Welle von Nostalgie krachte über mich herein. Es war so gut, es wieder zu sehen.

Das Spiel startete normal, das pixelige Bild von Ho-Oh flog durch den Himmel und präsentierte sich vor dem Logo, bevor man in den Auswahlbildschirm gebracht wurde. Die Person, die das Spiel vor mir besessen hatte, hatte noch einen Spielstand, aber es war mir egal, was jemand vor mir getan hatte. Wenn man den Zustand ihrer Sachen überdachte, mussten sie sehr jung gewesen sein. Ich glaubte, ich würde ein Team voller Pikachu mit merkwürdigen Namen finden.

Ich startete ein neues Spiel.

Hier realisierte ich, dass etwas mit dem Spiel nicht stimmte. Das normale Intro, das einen Professor vorstellte, der einen in die Welt der Pokémon einführte, spielte nicht ab. Stattdessen lief es eher so ab:

Es begann mit einem schwarzen Bildschirm, was mir recht vertraut war, da so die Gold-, Silber- und Kristall-Spiele beginnen. Aber anstatt des üblichen „Wie viel Uhr ist es?“-Dialog wurde ich mit Folgendem konfrontiert:

………………….. ………… … Pokémon sind nichts anderes als Werkzeuge. Benutze sie, und werfe sie dann weg. ………

Der schwarze Bildschirm verblasste und enthüllte eine leere Gegend in der Nacht. Sie wirkte bekannt; ich erinnerte mich vage daran, dass es eine der früheren Routen in dem Spiel ist, aber da ich das Spiel so lange nicht angefasst hatte, konnte ich sie nirgendwo einordnen.

Inmitten der Stille dieser Szene, kam der Sprite des Rivalen – fortan Silver genannt – von der linken Seite hinein; er bewegte sich etwas langsamer als üblich, als ob er wegen irgendetwas zögern würde. Nachdem er die Mitte des Bildschirms erreicht hatte, hielt er an und drehte sich um, um in die Richtung zu sehen, aus der er gekommen war. Dann drehte er sich nach vorwärts in die Richtung, in die er gegangen war und drehte sich noch einmal in die Richtung, aus der er kam.

Für einen Moment stand er einfach da und starrte die linke Seite des Bildschirms an, bis eine Dialog-Box unter ihm erschien, in der nicht viel mehr als „…“ stand. Danach drehte er sich wieder um, allerdings lief er dieses Mal aus dem Bildschirm heraus.

Die Szene verblasste und wurde mit einer Szene ersetzt, in der Silver an der Stelle stand, wo man ihn offiziell das erste Mal in dem Spiel sieht – außerhalb von Professor Lind’s Labor. Es war offensichtlich in einem späteren Teil des Spiels, da der Professor und alle seine Assistenten das Labor verließen und getrennte Wege gingen. Die Assistenten gingen in Richtung Stadt  und Lind lief etwas den Bildschirm herunter – was wohl bedeutete, dass er zu seinem Zuhause ging und in der Stadt blieb. Der Charakter Gold war nirgendwo zu sehen.

Nach dieser kleinen Szene blieb die Kamera auf Silver. Ich dachte für eine Minute, dass das Spiel eingefroren war, aber endlich realisierte ich, dass ich in der Lage war, ihn zu bewegen. Ehrlich gesagt, war ich ein wenig aufgeregt. Silver war mein Favorit von den Rivalen und war es immer geblieben. Es war eine interessante Sache, in der Lage zu sein, mit ihm zu spielen.

Ich bewegte ihn ein wenig nach unten, um nachzusehen, ob ich in der Lage war zu erkunden, aber er stoppte mich jedes Mal, wenn ich einen Schritt von dem Labor wegging. Eine Dialogbox ploppte auf, in der stand: „Ich kann jetzt nicht gehen…“ und ließ mich einen Schritt zurückgehen. Ich ging zurück zu der Stelle, an der er zuerst gestanden hatte und bewegte mich in das Fenster. Es funktionierte so wie eine Tür, da es mir erlaubte, Professor Lind’s Labor zu betreten.

Bis auf die regulären Gegenstände – Bücherregale, Computer, Mülleimer, Tische und so weiter – war das Labor leer; was zu erwarten war, da all die Angestellten es vor einem Moment verlassen hatten. Auf dem Tisch war ein einzelner Pokéball. Da ich gerade noch keinen hatte ging ich herüber und nahm ihn.

Eine Dialog-Box ploppte auf und es hieß: „KARNIMANI erhalten“, aber es spielte keine „Item-Erhalten“-Musik…offensichtlich wurde Stehlen nicht mal von dem Spiel geduldet. Nach dem ich „A“ gedrückt hatte, wurde ich vor die Wahl gestellt, das Pokémon zu benennen. Ich wählte „Ja“, da ich es liebte, diese Dinge zu benennen. Als ich zu dem Namen-Bildschirm gebracht wurde, ploppte eine weitere Dialog-Box auf und unterbrach den Prozess:

„Gib ihm keinen Namen! Du wirst es bloß liebgewinnen. Liebe es nicht, benutze es.“

Es war offensichtlich die „Stimme“ von der Person, die ganz am Anfang gesprochen hatte…ich fand es merkwürdig….

Der Namens-Bildschirm verblasste und ließ mich in dem leeren Labor zurück, welches ich schnell durch die Vordertür verlassen wollte. Aber ich wurde von Silver aufgehalten, der sagte: „Nicht dort durch…“  Er wich nochmals zurück und ich verließ das Haus durch das Fenster, durch das ich hereingekommen war.

Als ob die Dinge nicht schon merkwürdig genug waren – als ich Neuborkia verließ, um das Abenteuer zu beginnen und das Gras betrat, konnte ich es kaum bewerkstelligen, einen Zufallskampf zu starten. Normalerweise gehe ich auf dem Weg, um diese zu vermeiden, aber am Anfang des Spiels war es etwas, was ich gern machte, um meine Pokémon aufzuleveln….nicht in der Lage zu sein, irgendwas zu finden, war ein wenig frustrierend.

Nach dem ich einige Minuten durch das Gras gelaufen war, traf ich endlich ein Pokémon. Ein Wiesor, nichts ungewöhnliches, aber als ich mein Karnimani aussandte und die einzige momentan nützliche Attacke – Kratzer – wählte, floh das Pokémon. Ich war ziemlich verwirrt, wilde Pokémon flohen nie…nicht so früh in dem Spiel. Nach ein paar weiteren Versuchen, die alle auf dieselbe Art endeten, ging ich weiter nach Rosalia City.

Kurz bevor ich die Stadt betrat, erkannte ich die kleine Gegend, durch die Silver am Anfang gelaufen war. Nachdem ich die Stadt betreten hatte, stieß ich auf Gold, der mich wortlos zu einem Kampf aufforderte.

Sein Pokémon, ein Feurigel, hatte bereits ein etwas höheres Level als meins (ich war immer noch Level 5, er schon Level 7) und obwohl ich den Typvorteil hatte, schlug er mich. Bevor ich ohnmächtig wurde, wurde Feurigel’s Sprite mit seinem Sprite  ausgetauscht…er sah enttäuscht aus.

Nachdem ich das Rosalia City Pokémon Center verlassen hatte – ich hatte es vorher nicht benutzt, aber es war anscheinend die einzige Möglichkeit, die ich hatte – ging ich zurück zu der Stelle, wo er mich herausgefordert hatte, nur um herauszufinden, dass ich nicht mehr in der Lage war, an diesem Punkt gegen ihn zu kämpfen.

Das Spiel wurde zu dieser Zeit ein wenig nervig, ich hatte kein Geld, kein Pokégear, keinen Pokédex und ich war nicht in der Lage, wilde Pokémon zu bekämpfen. Zum Glück gab es – nachdem ich die Route 30 betreten hatte – fortan andere Trainer, die ich bekämpfen und leicht schlagen konnte….allerdings schien niemand besonders scharf darauf zu sein, nach meinem Sieg mit mir zu sprechen.

Zu der Zeit, als ich Viola City betrat, war das Level meines Pokémon immer noch zu niedrig, um den Arenaleiter anzugehen. Aber mit dem Geld, dass ich von den vorher bekämpften Trainern gewonnen hatte, konnte ich immerhin ein paar Tränke kaufen, also fühlte ich mich bereit.

Die schwächeren Trainer der Arena waren einfach genug, ich musste bloß zwei meiner vorher gekauften Tränke einsetzen und levelte sogar einmal auf. Als ich jedoch den Arenaleiter herausforderte, bewies er mir, dass es zu viel war und ich verlor schon wieder. Nachdem er gewonnen hatte, tat er genau dasselbe, was Gold getan hatte…er sah ebenfalls enttäuscht aus.

Als der Kampf endete, wurde ich nicht ohnmächtig. Stattdessen erhielt ich von dem Arenaleiter eine Lektion darüber, wie man Pokémon korrekt behandelt. Nachdem er fertig gesprochen hatte, erhielt ich eine Ein-Wort-Option: „Stehlen?“

Ich wählte die einzige Option, die mir gegeben wurde: „Ja.“

Silver wich einen Schritt zurück und rammte dann den Arenaleiter, der nach hinten rutschte. Eine weitere Dialog-Box ploppte auf, die mir mitteilte, dass ich den Arenaorden, TM31 und 500$ gestohlen hatte.

Danach wurde ich ohnmächtig.

Auf diese Weise setzte sich der Rest des Spiels fort. Während ich in der Lage war, die schwächeren Trainer auf den Routen und in den Arenen zu besiegen, verlor ich ständig beim Arenaleiter und war gezwungen, seinen Orden zu stehlen. Die „Stehlen“-Option funktionierte auch mit Leuten, die einem normalerweise Items in dem Spiel geben. Auf diese Weise konnte ich Basis-Items wie den Detektor, das Fahrrad, die Schiggykanne, VMs und viele mehr erhalten…sie weigerten sich, sie mir andererseits zu geben.

Jeden, den ich ansprach, weigerte sich entweder mit mir zu sprechen – ich wurde bloß mit einem „…“ begrüßt oder er erteilte mir eine Lektion über die richtige Behandlung von Pokémon. Sogar mit Schwester Joy begann das. Zu der Zeit, als ich Dukatia City erreicht hatte, schimpfte sie mich immer aus, wenn ich ohnmächtig wurde.

Auch die Pokémon fuhren damit fort, mir auszuweichen. Wenn ich mein Team verbessern wollte, musste ich darauf hoffen, dass der Pokéball beim ersten Mal funktionierte. Noch merkwürdiger an den Zufallskämpfen war, dass sogar wenn ich das Pokémon im Kampf einsperrte mit z.B. Horrorblick, das Pokémon umkippte. Buchstäblich. Nach meiner ersten Attacke in Folge von Horrorblick – wenn ich zuerst angreifen konnte, manchmal hatten die Pokémon eine höhere Initiative als ich – und bevor ich in der Lage war, eine weitere Attacke auszuwählen, wurde das Pokémon von selbst besiegt.

Die Dialog-Box sagte aus: „-POKéMON hat sich selbst dazu gezwungen, umzukippen!“ und der Kampf endete.

Das einzige, was normal auf mich wirkte, waren die Kämpfe mit Team Rocket. Ich gewann immer gegen sie und sie behandelten mich immer wie ein nervtötendes Kind, das ihnen in die Quere kommt.

Der Rest des Spiels bis zu einem bestimmten Punkt ist nicht gänzlich wichtig. Bis auf das Gewinnen, Verlieren und Stehlen war alles mehr oder weniger normal. Während meine Pokémon auf Grund der ständigen Verluste nur langsam aufwuchsen, fühlte ich mich ihnen ein wenig verbunden. Ich begann ihnen Haarschnitte und andere kleine Dinge zu verpassen, um unser Band zu stärken. Das letzte mal, als ich es prüfen ließ, sagte die Person, die die Zufriedenheit bewertete – eine der wenigen, die normal mit mir sprach – „Es ist sehr süß.“

Ich weiß, ihr müsst denken, dass das nicht gerade verstörend ist. Ich sollte einfach akzeptieren, dass es ein Hack ist, der gemacht wurde, um Silver’s Ansichten der Story zu erzählen… Nun, ich tat das, aber ich bin noch nicht ganz fertig.

Nachdem ich es endlich nach Kanto geschafft hatte hielt der Prozess von Gewinnen, Verlieren und Stehlen weiter an. Ich wagte mich nach Vertania City. In der Sekunde, in der ich einen Fuß in die Stadt gesetzt hatte, hörte die Musik auf. Ich dachte ernsthaft, dass es einfach ein kleiner Glitch in der Programmierung war, so dass ich jetzt durch ein tonloses Spiel laufen musste. Aber als ich für einen Moment dort stand, hörte ich ein sehr entferntes Geräusch, das wieder schwand.

Ich war mir nun sicher, dass die Musik nicht kaputt war, wie, als ob sie versuchte zu spielen aber nicht konnte. Als ich zurück auf die Route ging, von der ich kam, begann die Musik perfekt zu spielen…es war bloß Vertania City, das still war.

Nun war ich neugierig, also trat ich zurück in die Stadt und begann, sie zu erkunden. Ich konnte keine einzige Person entdecken…niemand war in der freien Stadt, niemand war in dem Haus, nicht mal im Pokémon-Center oder im PokéMarkt befand sich jemand. Die Stadt war komplett leer…nur die Stille und das gelegentliche sanfte Geräusch, das ich noch nicht identifiziert hatte, waren da.

Als ich in die Richtung der Arena ging, wurde das Geräusch ein wenig lauter. Ich dachte mir, dass das Geräusch von drinnen kam. Also trat ich ein. Auch hier befand isch niemand, aber das war zu erwarten gewesen, die Arena war zu dieser Zeit im Spiel immer leer.

Das Geräusch spielte hier nicht ab, aber es war immer noch totenstill.

Ich ging zu der Stelle, an der der Arenaleiter normalerweise stand und als ich über diese Stelle hinauslief und in die Ziegelwand hineinlief – ich mach das manchmal, ich mag dieses Geräusch – wurde ich zu einem anderen Raum transportiert. Die Wand hatte ein paar Stufen versteckt.

Dieser Ort war ebenfalls still…aber das Geräusch begann wieder zu spielen. Es war dieses Mal viel lauter, nur ein Haufen von chaotischen, hohen Geräuschen…aber sie hörten sich wie Schreie an.

Zu dieser Zeit, wie ihr euch sicher vorstellen könnt, pochte mein Herz. Ich halte Schreien – oder Sachen, die sich wie Schreien anhören – nicht für etwas sehr angenehmes wegen einer unglücklichen Erfahrung mit einem grafischen gespenstischen Haus, als ich drei Jahre alt war…aber ich schweife ab.

Ohne Rücksicht auf mein pochendes Herz und meine zitternden Hände erkundete ich den Raum…der in ein gedämpftes Rot getaucht war, so ziemlich wie alles in Pokémon Rot (Anmerkung: Wenn man auf dem Game Boy Color spielt). Der Raum folgte einem seitlichen Zickzack-Pfad und die „Schreie“ kamen chaotisch – manche kurz, manche lang, manche erschöpft…es hörte sich an, als würde jemand gefoltert.

Als ich dem gezackten Flur weiter folgte kam ich an ein paar sehr verstörenden Bildern vorbei; Sprites von NPC’s ohne ihre Köpfe als auch Köpfe ohne ihre Körper. Immer wenn ich versuchte, einen der Körper zu untersuchen, sagte Silver bloß: „Sieh nicht hin…“

Die Körper und die Köpfe tauchten häufiger auf, als ich voranging. Sie verstopften den Flur und ließen nur einen kleinen Pfad übrig, dem ich folgen konnte…und das Schreien war immer häufiger zu hören.

Der Bildschirm begann zu flackern, als ich voranging, als wäre eines meiner Pokémon vergiftet…aber ich war mir sicher, dass keines von ihnen dies war. Nur für den Fall öffnete ich mein Team-Menü um das zu überprüfen. Keins meiner Pokémon war vergiftet, aber ihre Gesundheit hatte sich verringert. Mit der Einstellung, dies zu korrigieren, wählte ich einen Supertrank aus meinem Beutel und wollte ihn auf mein Impergator anwenden.

Eine Dialog-Box ploppte auf, die aussagte: „Es wird keine Wirkung haben.“

Nun war ich verstört, ich wusste, nichts davon sollte passieren. Trotzdem fuhr ich fort und hoffte, dass wenn sie alle besiegt wurden, ich zu einem Pokémon-Center gebracht wurde und die Dinge sich normalisieren würden.

…Es war so dumm von mir, dies anzunehmen…

Ich lief den morbiden Pfad weiter entlang, das Bildschirm-Flackern begleitete mich. Ich bemerkte, dass Silver selbst begann, sich etwas langsamer als üblich zu bewegen…Ich wusste nicht was, aber etwas entzog meinen Pokémon die Lebenskraft…und mir ebenfalls.

Endlich stoppte Silver, als die Dialog-Box aufploppte und mir mitteilte, dass alle meine Pokémon besiegt waren…aber sie sagte nicht das, was ich erhofft hatte…

Sie sagte: „ALLE TOT.“

Nun war ich in der Lage zu weinen, aber ich konnte mich selbst nicht davon abhalten, zum Ende dieser verstörenden Erfahrung zu kommen…Wenn ich es jetzt nicht tun würde, würde ich wannanders in Versuchung geraten…

Endlich erreichte ich die Mitte des Raums, der nun in ein tiefes Rot getaucht war…ich nahm an, dass dies den Fakt simulierte, dass der Raum mit Blut gefüllt war. Wie auch immer, es waren nur ein paar wenige Körper in ihm verstreut. In der Mitte waren ein paar lebendige Figuren, ein Mann, ein unbekanntes Pokémon, Gold und ein weiteres Pokémon, das ich für Tornupto hielt.

Gold’s Tornupto attackierte das Pokémon des Mannes, aber es wurde schnell niederschlagen – sein Sprite wurde erst rot, dann grau und verschwand dann…das Pokémon des Mannes hatte es getötet.

Silver’s Sprite trat von selbst einen Schritt vor und der Mann erkannte endlich an, dass er da war.

GIOVANNI: Ah, Sohn, du hast es geschafft! Du bist gekommen, um den Untergang deines Rivalen zu sehen, nicht wahr?

Dies brachte Gold dazu, sich umzudrehen und mich anzusehen; alles was er dazu sagte war „…“

Silver fuhr damit fort, sich von selbst zu bewegen; er näherte sich den Mann an und schubste ihn nach hinten…was Giovanni natürlich aufregte.

GIOVANNI: Du wirst ihm helfen? Du bist genauso schwach geworden wie die anderen! Wenn er dir wertvoll genug ist, ihn zu retten…vielleicht sollte ich dir zeigen, dass es keinen Sinn hat, sich einzumischen! MEWTU, kümmere dich um ihn!

Mewtu befolgte den Befehl seines Erschaffers und näherte sich Gold. Ich bin mir immer noch unsicher, was es tatsächlich tat, aber es schlug Gold und verursachte einen Schrei, der viel lauter als die anderen war, als der Sprite von Silver’s Rivalen seinen Kopf verlor und erst tiefrot und dann grau wurde.

GIOVANNI: Ich hab es dir schon lange vorher gesagt, Silver, entweder manipulierst du oder du wirst manipuliert. Pokémon sind nichts anderes als Werkezuge. Menschen sind nichts anderes als Werkzeuge. Nachdem sie ihre Bestimmung erfüllt haben, sind sie nicht länger nützlich…MEWTU. Töte ihn!

Das Mewtu gehorchte diesmal nicht; Giovannis’s Worte mussten es verärgert haben. Es wandte sich ihm zu und sprach sogar.

MEWTU: …Du bist nicht länger von Nutzen für mich…

Es schlug Giovanni wie vorher bei Gold und Tornupto, aber der Schrei, den Giovanni ausstieß, war sehr viel länger als alle anderen, die man gehört hatte…Mewtu folterte ihn.

Endlich schwand der Schrei in endlose Stille und Giovanni’s Sprite tat dasselbe wie Gold…also blieben bloß Silver und Mewtu in diesem Raum zurück, die noch lebten. Als Mewtu sich umdrehte um sich mir entgegenzustellen, wusste ich, dass das nicht lange anhalten würde.

MEWTU: ….Nicht von Nutzen…

Es schlug mich und initiierte einen Kampf, an dem ich kein bisschen teilnehmen konnte. Mein Sprite war an der Stelle des Pokémon und meine Gesundheit war bis unter die Hälfte geschrumpft, aber ich wusste, dass das nicht von Belang war. Ich wählte Flucht, aber ich konnte nicht…Ich wählte Kampf, aber ich konnte nichts benutzen…Ich konnte nur dastehen und zusehen, wie Mewtu Psychokinese auf das hilflose Bild von Silver wirkte.

Selbst auf der niedrigen Ebene, auf die der Ton gedreht war, war der „Schrei“, der von Silver kam, verstörend laut. Selbst als der Kampfbildschirm verschwand, dauerte der Schrei an, bis Silver’s Sprite erst rot und dann grau wurde – was wohl, wie ich annahm, die Kälte des Todes symbolisierte….Silver, zusammen mit Gold und jenen anderen, die unglücklich genug gewesen war, an diesen Ort von Vertania City zu gehen, waren nun tot.

Der Bildschirm verblasste in’s Schwarze, alles bis auf Mewtu’s Sprite, der in der Mitte des Bildschirms verblieb. Mein paranoider Geist ließ mich sofort denken, dass er sich irgendwie jetzt gegen mich wenden würde, aber unter ihm erschien bloß das Worte „Ende“ und der Bildschirm wurde schwarz und brachte mich zurück zur Eröffnungs-Sequenz.

Ich bin mir immer noch unsicher, warum dies gemacht wurde…warum jemand es einfach in eine Box steckte, um es zu verkaufen und warum gerade ich es fand… Aber ich kann sicherstellen, dass ich alle zufällig gefundenen Spiele verabscheue…entweder es ist neu oder ich riskiere niemals, es zu berühren.

Das Spiel, das ich gerade beschrieben habe, ist aus meinem Besitz verschwunden seit diesem ersten Durchspielen…Ich hab keine Ahnung, wo es jetzt ist, aber ich hoffe, es verrottet in irgendeiner Mülltonne.

Übersetzerin: Hikari17

Original: http://creepypasta.wikia.com/wiki/Tarnished_Gold


Schlagwörter: , , , , ,

Verfasst 15. November 2012 von Icebird in category "Eigenartiges & Unbekanntes

10 COMMENTS :

  1. By Mina Fath on

    Ich hab mal Video zu Tarnished Gold gesehen und ich hatte sofort einen lieblings Rivalen (In meinen Pokemon HG/SS hab ich den Rivalen Tsubaki genannt weil ich finde der Name passt)denn ich konnte mir den Schrei so gut vorstellen das ich ihn immer in meinen Träumen höre.

    Antworten
  2. By Jenny Cee on

    Man haette Anfang und Ende der Geschichte in der eMail markieren koennen.. „“ und so oder aehnliches..

    Antworten
  3. By Hikari17 on

    Ach, es wäre ja zu herrlich, wenn all diese Hacks Wirklichkeit sein würden. Pokémon Creepypasta selbst erleben *schmacht*
    Aber von Tarnished Gold hat mir eine Freundin mal ein Fanvideo geschickt, das immerhin die ersten 3 Minuten abdeckte ^^

    Antworten
    1. By Rest on

      Also ich hab mir vor 2 Monaten auf einem Flohmarkt Pokemon Gold, Blau und Rot gekauft (welche ich zuvor an meine Brüder verschenkt hatte *schäm* ), Bei Rot verhält es sich allerdings so: leichte Kratzer auf dem leicht verblichenen Aufkleber vorne und der letzte Spielstand ist mitten in Lavandia mit nur einem Glurak namens „Micky“… Ich hab das Spiel aus gemacht und in den Schrank geworfen, hast du Interesse an Strangled Red? :D

      Antworten
    1. By Wolfsodem on

      Ich bezweifele das es zu jeder Pokemon-Hack Creepypasta einen entsprechenden Hack gibt,

      Antworten
      1. By ChrisRedfield on

        Es gibt 2 Spiele, die den CreepyPastas entsprechen.
        Google mal nach „Pokemon Creepy Black“ (man hat den Geist im Team, der Trainer und Pokemon töten kann) und „Pokemon lost silver“ (man läuft durch ein vorgegebenes Areal und besonders sollte man auf das Pokemon-Team achten).
        Von mehr wei ich leider auch nicht

        Antworten
        1. By Floh on

          Zu „Snow on Mount Silver“ gibt’s glaub ich auch ein Hack.
          Jedenfalls gibt es dazu eine halbstündige Verfilmung auf YouTube.

          Antworten