Oktober 30

Pokémon Mystery Dungeon: Creepy Happy Mask Buddha

Ich liebe Pokemon. Ich habe eine Wagenladung voll Pokemon Sachen. Zu Weihnachten bekam ich Pokemon Weiß und Pokemon Mystery Dungeon: Entdecker der Zeit. Als ich Erkundungsteam Zeit fertig hatte, entschloss ich mir das Gegenstück, Entdecker der Dunkelheit, zu holen. Dort begann das Grauen.

Ich machte meinen DS aufgeregt an, um das Spiel zu spielen. Als das Spiel an ging, kam kein Menü und kein Persönlichkeitstest. Nach ca. 5 Minuten erschien jener Dialog: „Team Shore, entkomme. Beeilt euch, bevor ihr in seinen Magen kommt!“ (Team Shore war mein Team in Entdecker der Zeit.)

Dann sah man Team Shore (Ich war ein Glumanda und mein Partner ein Geckarbor, wie in Entdecker der Zeit) wie es vor einer zerstörten Knuddeluff stand. All das war gruselig und: Wie kann dieses Spiel alles über Team Shore wissen, und in welchen Magen würden sie kommen?  wirklich weiterlesen?

Oktober 12

Die Notiz und der Werkzeugkasten

Du wachst eines Morgens auf und siehst eine Notizzettel an deinem Spiegel: „Keine Sorge, ich habe mich um alles gekümmert.“ Deine Kleider wurden frisch gewaschen, dein Badezimmer ist makellos und deine Garage wurde aufgeräumt, selbst dein guter, alter Werkzeugkasten wurde ersetzt.

Später die Woche findest du eine weitere Notiz auf dem Spiegel: „VERSCHWINDE AUS DER STADT!“ An diesen Zettel wurden einige körnige Fotos der Polizei angeklammert, die die Beamten in einem abgesperrten Gebiet zeigen. Einer von ihnen trägt in seinen latexbehandschuhten Händen deinen guten, alten Werkzeugkasten.

Original: http://creepypasta.wikia.com/wiki/The_Note_and_the_Toolbox

Oktober 7

Super Mario: Die verfluchte Speicherdatei

2 Wochen später bekam ich das Super Mario World Modul per Post. Ich war sehr fasziniert, als ich sah, dass das Modulbild fast zerrissen wurde, die einzigen Buchstaben, die nicht zerrissen wurden, waren: Ö,E,R,M,R und D. Als ich etwas länger überlegte, kam ich auf das Wort „MÖRDER“

Ich habe das Spiel trotzdem eingelegt, was ich bis heute noch bereue. Nicht dass ich mich deprimiert gefühlt habe, immerhin sagte das Wort auf dem Modul alles. Ich wollte hier aufhören, aber ich glaube, dass es mein Schicksal war, es zu spielen.

Nachdem ich das Spiel eingelegt hatte, begann das Spiel. Alles war ganz normal, außer dass die Wolken einen leichten Rotton hatten. Ich öffnete die einzige Speicherdatei, die auf dem Modul war, sie hieß wirklich weiterlesen?

Oktober 4

Das Kaleidoskop

Während wir unsere Flitterwochen in Maine verbrachten, hielten an einem düsteren und regnerischen Tag meine Frau und ich in der pittoresken Stadt Boothbay inne. Da unser geplantes Picknick nun nicht mehr stattfinden konnte, durchsuchten wir die Regale eines heruntergekommenen Antiquitätengeschäfts in der Nähe des Hafens. Während meine Frau die großen Kisten und Katzentische in der Nähe der Türe durchsuchte, begutachtete ich begierig die antiken Werkzeuge und Seefahrerequipment hinter dem Glas der Theke. Da ich ein Sammler von optischen Seemannsinstrumenten bin, hoffte ich, ein Sextant zu finden oder womöglich gar ein altes ledergebundenes Teleskop.

Ein bestimmtes, interessantes Teil sprang mir direkt ins Auge. Es erschien wie eine schwere Messinglampe, das ein abgenutztes, braunes Edelrost trägt, jedoch im außergewöhnlich modernem Design. Ich fragte den Ladenbesitzer, doch er konnte mir nur sagen, dass es in derselben Seemannskiste gefunden wurde, wie einige von den Kompassen und auch das Sextant auf der Anzeige. Er fragte nach, ob ich es für 5 Dollar erwerben wolle, er würde es mir womöglich auf umsonst geben. „Für mich ist es wertlos, niemand möchte es.“ Als ich mich zum Preis äußerte, seufzte er nur müde und ging dann in seine Kabine, um es für mich zu holen. wirklich weiterlesen?

September 25

Warum er weint

Ich habe davon Geschichten gehört. Eine abgelegene Landstraße in Cochrane, Alberta. Sie haben dort ein Kloster. Gewänder und das alles. Doch der wahre Grund ihrer Bekanntheit ist die massive Statue von dem gekreuzigten Jesus Christus in den Wäldern. Ich war dort schon einige Male. Den Weg entlang gelaufen, an dem die ganzen kleinen Statuen stehen. Dort war ein Baby, eine Gruppe von Leuten gehen direkt auf Jesus zu, all diese Dinge, die schlussendlich in diesem 20 Fuß großen Kreuz gipfeln, an dem Jesus hängt. Was viele Leute bemerken ist, dass Jesus an dem Kreuz weint. Niemand kann sich erklären, weshalb. Weinen ist nicht die Tat eines Herrn und Retters.

Niemals.

Undenkbar. 

Ich war dort an diesem Tag mehrmals. Es ist ein interessanter Weg. Selbst für Atheisten wie mich ist es immer noch beeindruckend. Ich hatte unter all den Statuen Lichter bemerkt. Ich hatte mich erkundigt, und diese Lichter leuchten den Weg bei Nacht aus. Ich fragte, ob ich zu dieser Zeit zurückkommen könnte, aber sie sagten mir, dass der Weg geschlossen sein werde. Niemand würde mir erklären, wieso.

Nicht eine Regel beachtend kehrte in der Nacht zurück, in dem ich über die Zäune kletterte und direkt auf den Weg ging. Während ich den gewundenen Weg entlang zur großen Statue lief, passierte ich die kleinen Statuen. Sie schienen anders zu sein. Es war der Winkel des Lichtes, der sie traf. Die Statue des Babys… seine Augen schienen versunken und der Schatten ließ die Finger in Krallen enden. Die Statue der Leute, die Jesus erreichen, sie sahen tot aus, wie sie Jesus erreichen, während die Schatten einen Anblick des Entsetzen in ihren Gesichter warf. Etwas davon beunruhigte mich ziemlich, aber es war auf einer tieferen Ebene, als was sie gerade darstellten. Ich erreichte die Statue Jesus und blickte in sein Gesicht. Ich stand dort eine gefühlte Stunde, mich nur wundernd, weswegen er weinte. Für was? Aus welchem Grund?

Ich hörte von allen Seiten das Flüstern und Rascheln der Bäume, bevor ich nichts mehr sah. Ich starrte nur Jesus an, tief in seine Steinaugen blickend – und verstand.

Diese Nacht weinte er um mich.

Original: http://www.creepypasta.com/why-he-weeps/

September 14

Folter.avi

Ich bin immer noch am Weinen, während ich das hier schreibe, während ich im Schrank eingeschlossen bin. Für diejenigen unter euch, die denken, es ist eine weitere Geistergeschichte, dann beneide ich euch. Nach dieser Sache könnt ihr mit eurem Leben einfach fortsetzen, aber es wird dich schon bald treffen. Und es ist deine Schuld, wenn du es nun liest. Versuche nicht, jetzt aufzuhören, es ist schon zu spät. Aber wenn du weiterliest, wirst du womöglich die Chance haben, es zu besiegen. Halte dich von deinen Liebsten fern. Erzähle es niemandem. Begrüße den Tod.

Meine Geschichte (und bald auch eure) fing diesen führen Morgen an. Ich überprüfte die Post, in der ich Rechnungen, Werbung und ein kleines Paket fand. Ich öffnete das gepolsterte Paket von Unten und ein Stick fiel heraus. Ich hob es auf, nachdem es auf meine Matte fiel. „Was ist das?“, wunderte ich mich mit lauter Stimme und untersuchte es. Es war ein flacher, schwarzer USB-Speicherstick. Ich fragte meine Frau in der Küche, ob sie irgendetwas bestellt hatte, doch sie war genauso über den Stick verwundert wie ich. Ich schaute auf die Uhr – ich war spät dran. Ich legte die Post auf den Tisch und rannte nach draußen. wirklich weiterlesen?

September 12

Das Mädchen auf dem Foto

An einem Schultag saß ein Junge namens Tom im Matheunterricht. Es waren nur noch 6 Minuten bis zum Schulschluss. Während er seine Hausaufgaben machte, erblickte er etwas.

Sein Tisch war direkt neben dem Fenster, und er drehte sich um und blickte nach draußen. Es sah aus wie ein Foto. Als die Schule zu Ende war, rannte er zum Ort, an dem er das Foto sah. Er rannte so schnell er konnte, damit kein anderer es vor ihm schnappte.

Er hob es auf und lächelte. Es war ein Foto von dem schönsten Mädchen, das er je gesehen hatte. Sie hatte ein Kleid mit Strümpfen und roten Schuhen, ihre Hand formte das „Frieden“-Zeichen.

Sie war so schön, dass er sie treffen wollte, deshalb rannte er über den ganzen Schulhof und fragte jeden, ob sie jemand kenne oder jemals gesehen hätte. Doch jeder antwortete: „Nein.“ Er war am Boden zerstört. wirklich weiterlesen?

September 11

Das rote Armband

Wenn du bei einem Krankenhaus zugelassen wirst, legen sie dir ein weißes Armband an, auf dem dein Name steht. Aber es gibt auch andersfarbige Armbänder, die etwas anderes symbolisieren. Das rote Armband wird toten Leuten angelegt.

Da gab es einen Operateur, der Nachtschicht in einem Schulkrankenhaus hatte. Er hatte gerade seine Operation beendet und war auf den Weg zum Keller. Er betrat den Fahrstuhl, in dem noch eine andere Person war. Er hatte sich ein wenig mit der Frau unterhalten, als der Fahrstuhl sich in Gang setzte. Als sich die Fahrstuhltüre öffnete, wollte eine andere Frau beitreten, aber der Arzt hat schnell die Türe wieder verschlossen und betätigte den Knopf, welcher den Fahrstuhl in den höchsten Stock befördern würde. Darüber überrascht ermahnte die Frau den Arzt, dass sein Verhalten unhöflich war und wollte wissen, weswegen er die Frau nicht reingelassen hatte.

Der Arzt sagte: „Das war die Frau, die ich zuvor operiert hatte. Sie verstarb während der Operation. Haben Sie nicht das rote Armband gesehen, das sie trug?“

Die Frau lächelte und hob ihren Arm. „So eines wie das hier?“

Original: http://www.creepypasta.com/the-red-wristband/

September 9

Die Briefe

Du hattest die Stadt das Wochenende über verlassen. Als du zurück in deinem Apartment warst, war dein Briefkasten überfüllt. Mindestens 30 Briefe. Briefe ohne Absender, einige fühlten sich durchnässt und schwer an, als ob sie gerade eben nass geworden wären, oder eventuell etwas Flüssiges innehatten. All die Briefe haben deinen Namen und deine Adresse drauf, einige der Briefe haben deinen Namen mit roter Farbe quer rüber geschrieben. Sie riechen nicht angenehm, sie riechen nach vergammeltem Fleisch und altem Müll und du hast sie nur zögernd mit in dein Zimmer gebracht, doch die Neugierde war einfach zu groß. Du hast es geschafft, alle in dein Zimmer zu bringen, du legst sie alle in das Spülbecken der Küche, weil du nicht möchtest, dass sie das ganze Haus vollstinken. wirklich weiterlesen?

September 2

The Theater (The Ticket-Taker)

Habt ihr jemals von einem alten PC Spiel namens „The Theater“ gehört? Ja, ich glaube eher nicht. Wahrscheinlich weil viele sagen, dass es gar nicht existiert. „The Theater“ wurde etwa zur selben Zeit wie „Doom“ veröffentlicht. Wenn man es heute finden würde, wäre es wohl nur ein mieses CD-Rom Bootleg, auf dem mit größter Wahrscheinlichkeit nicht mal das Spiel drauf ist. Die eigentlichen Kopien, die damals verkauft wurden, hatten nur ein schwarzes Cover mit nichts drauf, außer einer sehr schlechten Zeichnung eines Mannes, der „The Ticket-Taker“ genannt wurde. Er ist einfach nur ein schlecht gezeichneter, verpixelter Kaukasier; ein glatzköpfiger Mann mit großen, roten Lippen, der eine rote Weste über seinem weißen Shirt und schwarze Hosen trägt. Er ist komplett emotionslos, auch wenn manche behaupten, wenn man das Spiel auf den Boden werfen würde, würde man ein wütendes Gesicht sehen, schaue man wieder auf das Cover. Aber das ist nur eine Legende. Was bei diesem Spiel auffällig ist, dass auf der Verpackung keine Entwickler genannt werden sowie keine Spielbeschreibung auf der Rückseite. Es ist einfach nur „The Ticket-Taker“ auf einem weißen Hintergrund auf beiden Seiten. wirklich weiterlesen?