November 15

Jeff The Killer Part 2

Als Jeff in seinem ramponierten und verwitterten alten Van herumfuhr, fing er an zu überlegen, wen er als nächstes abschlachten sollte. Jeff fand genau das richtige Haus und er stoppte mit einem Kreischen seines Wagens. Er schlug die Autotür hinter sich zu und kletterte die Wand des hübsch bemalten Hauses zu seinem Ziel nach oben; den Fenstern des Kinderzimmers.

Ein Loch in das Fenster kratzend, sodass er es aufschließen konnte, öffnete Jeff das Fenster mit einem Knarren und schlängelte sich wie eine Schlange hinein. Jeff stand neben dem Bett eines schlafenden Kindes, welches bald nur noch eine leblose Leiche sein würde. Nach langem Warten und Anstarren des Kindes flüsterte Jeff „Geh schlafen“. Das Kind wachte sofort auf, jedoch starb es, bevor es noch schreien konnte.

Am nächsten Tag mussten die Eltern des Kindes mit den Reportern und der Polizei umgehen.  wirklich weiterlesen?

November 11

Hähnchen Abendmahl

Eine Mutter und ein Vater entschieden sich, eine Pause einzulegen, da sie schon lange keine gemeinsame Zeit mehr verbrachten, seit der Geburt ihres Sohnes Toby. Sie wollten mal eine Nacht alleine sein, fein ausgehen, ein Kinofilm vielleicht und eine Flitterwochen-Suite, um Toby womöglich einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester zu schenken. Sie riefen ihre vertrauenswürdigste Babysitterin an, welche jedoch leider für diesen Abend schon anderweitig eingesetzt wurde. Doch sie empfahl einen ihrer besten Freunde, Opal, bei der sie schwören konnte, dass sie vertrauenswürdig genug wäre. Sie unterhielten sich mit der neuen Babysitterin und waren damit einverstanden, dass sie um nicht später als 6:30 Uhr abends ankommen sollte, damit die Eltern mehr von ihrer gemeinsamen Zeit nutzen könnten.

Als die Eltern bereit waren, die Stadt unsicher zu machen, liegt Toby im hinteren Bau des Hauses auf dem Boden, während er auf seinem Beißring beißt. Kurz nach 18:20 Uhr ging der Vater die geöffnete Haustüre entlang und erblickte eine ältere Frau, die in einem Schaukelstuhl sitzend den Kleinen beobachtete, mit dem Rücken zur Haustüre. Der Vater hatte sich leicht erschrocken, da seine Frau ihm nicht Bescheid gesagt hatte, dass die Frau schon da wäre. Er sprach zu ihr, als er im Spiegel seine Krawatte zurecht machte.  wirklich weiterlesen?

Oktober 24

Ich brauche auch noch etwas Brot und Frühstücksflocken

Deine Mutter ruft dich an. Da ihr Auto noch am Laden steht, fragt sie dich, ob du nicht zum Lebensmittelladen gehen könntest, um noch ein paar Dinge für sie zu besorgen. Brot, Milch, Frühstücksflocken und Hähnchenbrust.

Nachdem du eine kleine Einkaufsliste erstellt hast, steigst du widerstrebend in das Auto, um die Dinge im Laden zu besorgen. Die Kassiererin machte eine merkwürdige Bemerkung. „Wissen Sie, wir laufen nicht Gefahr, dass uns die Milch ausgehen würde.“ Als du wieder nach Hause gehst, klopfst du ein paar Mal an der Tür. Keine Antwort. Du versucht die Türe. Sie ist offen. Du stellst die Tüte mit den Lebensmitteln ab. Seltsam. Es scheint, dass hier noch sechs weitere Einkaufstüten stehen, jede mit anderem Inhalt. Nach einer gewissen Zeit wurde das Hähnchen und die Milch schlecht. „Mama“, rufst du, jedoch kommt keine Antwort. Du läufst durch die Küche ins Wohnzimmer. Da sitzt sie auf der Couch, enthauptet und fast auf ihrem Laptop liegend. Deine Mutter.  wirklich weiterlesen?

Oktober 14

Nur 7 Tage

Ich war in Lavandia City ganz alleine Zuhause in meinem Haus. Ich bin mit meiner Familie erst vor 6 Tagen umgezogen.

„Hikari…. Hikari“

Ich schaute mich um, wer meinen Namen gerufen hatte. Als ich mich wieder erinnerte. Ich war ganz allein. In Angst rufe ich mein Vulnona und mein Piepi, die mir Gesellschaft geleistet haben. Piepi war mein erstes Pokémon und hat immer auf mich aufgepasst.

„Piepi, ist meine Fantasie wahr?“  wirklich weiterlesen?

Oktober 10

Die Textmeldung

Du fährst von einem Freund nach Hause, als du an einer roten Ampel anhältst und einen dir bekannten Ton deines Handys hörst, das auf dem Beifahrersitz liegt. Eine Textmeldung. Womöglich von deinem Freund; du vergisst öfters mal Dinge bei ihm. Da du ein verantwortungsbewusster Fahrer bist, und die Ampel immer noch rot ist, öffnest du die Meldung und wartest für einen Augenblick, bis sich jene öffnet. Plötzlich öffnet sich ein Foto. Rot, undeutlich, fremdartiger Kontrast. Und es ist kein Text beigefügt.

Doch die Ampel schlägt über auf grün, daher schließt du dein Handy und fährst weiter, dich etwas wundernd, was das war und wer es womöglich gesendet hatte. Vielleicht hatte jemand unbeabsichtigt ein Bild vom Inneren einer Tasche geschossen und es dir gesandt. Du wunderst dich immer noch darüber und triffst auf die nächste Ampel, ebenfalls rot, als ein weiterer Ton von deinem Handy kommt. Du öffnest es, auf  eine Entschuldigung deines Freundes hoffend,  doch du musst erneut warten, bis das Bild geladen wird. Dieses Mal ist es wieder fast nur rot, doch diesmal mit einem schwer erkennbaren Text versehen, der in dunklem Blau gehalten ist. Plötzlich hörst du ein ungeduldiges Hupen von hinten, alsbald du realisierst, dass die Ampel schon lange auf grün umgesprungen ist, und du weiterfahren kannst. Das Handy schließend fährst du los.  wirklich weiterlesen?

September 30

Mörderische Tendenzen

Das hier ist nicht irgendeine Geistergeschichte, die Unfälle verursacht, keine der gruseligen Folgeneiner Berühmten TV-Serien, das Verschwinden einer Stadt oder so etwas in der Art. Dies ist eine Geschichte von mir, einem ganz normalen Bürger, der ein ganz normales Leben führt.

Ich lebe in einer kleinen Stadt in Zentral-Ohio. Ich absolvierte eine Klasse mit mehr als 120 Menschen. Ein Paar meiner Hobbys sind: Ins Kino gehen, Videospiele spielen, Lesen, Fußball spielen, mit Freunden Musik machen und zu Konzerten zu gehen, bei denen Musik gespielt wird. Im Herbst gehe ich auf das College, wie viele andere Leute, die mit mir den Abschluss schafften.  wirklich weiterlesen?

September 29

Die Liebe einer Mutter

Eines Nachmittags reiste ein Paar mit ihrem Auto, als sie aus weiter Entfernung eine Frau mitten auf der Straße sahen, die verzweifelt winkte.

Die Frau sagte ihrem Mann, er solle einfach weiter fahren, da es womöglich zu gefährlich sein könnte, aber der Ehemann entschied sich, langsam auf sie zuzufahren, dass er dann nicht ständig mit den Bedenken haben leben müssen, was womöglich geschehen wäre und der Möglichkeit, dass jemand verletzt worden würde. Als sie näher kamen, bemerkten sie, dass die Frau Schnitte und blaue Flecken in ihrem Gesicht hatte, so auch auf ihren Armen. Sie entschieden sich dann, anzuhalten, um herauszufinden, ob sie irgendwie helfen könnten.  wirklich weiterlesen?

September 21

Der Mann im Schnee

Du bist alleine zu Hause und hörst in den Nachrichten die Beschreibung eines Mörders, der auf der Flucht ist.
Du schaust durch die gläserne Türe auf den Hinterhof und bemerkst, wie ein Mann im Schnee steht. Er passt auf die Beschreibung des flüchtenden Mörders perfekt, und er lächelt dich an.

Du schluckst, schnappst dir mit der rechten Hand das Telefon und tippst die Nummer der Polizei ein. Du schaust zurück auf den Hinterhof, während du den Hörer an dein Ohr legst und bemerkst, dass er näher gekommen ist.

Dann lässt du das Telefon schockiert fallen.

Es sind keine Fußspuren im Schnee.

Es war sein Spiegelbild.

Original: http://www.creepypasta.com/the-reflection/

September 21

CHIPS

Heute ist ein normaler Tag. Du hast Ferien, aber deine Eltern sind noch bei der Arbeit, während du allein daheim bleibst. Du bist es gewohnt, allein zu sein, du magst es, oft allein mit deinen Gedanken zu sein.

Deine Eltern werden um 4:30 Uhr oder so daheim sein und es ist im Moment 2:11 Uhr. Du sitzt vor deinem Computer und liest eine dumme Gruselgeschichte, über die du zufällig auf der Suche nach etwas gestolpert bist, während du Kartoffelchips isst. Deine Hündin sitzt neben dir und starrt auf deine Chips. Sie hat offenbar Hunger und will etwas, also lässt du ein paar auf den Boden fallen und von ihr essen.  wirklich weiterlesen?

September 15

Papierschnitte (Neue Version)

PART 1 (INTRO)
Es begann alles damit, als mein Mitbewohner Mickey und ich im Auto dem Radio zuhörten, während wir in die Schule fuhren. Als die Nachrichten begannen, würden wir es, wie typische 18jährige Vollidioten es eben taten, einfach ignorieren und in der Klasse rumerzählen, wie sehr wir Nachrichten hassen und welche Mädchen wir mögen würden. Wie üblich eben. Doch heute war es anders. Der Reporter berichtete, dass ein 12jähriges Mädchen namens Rosie Saxxon vermisst wurde und Mickey plötzlich total still wurde und auf das Radio starrte. Er brachte nur einen Satz  über seine leicht geschnittene Lippen: „Ich kenne dieses Mädchen“.

„Schwachsinn, Mike“, sagte ich ohne jeglichen Gesichtsausdruck. Versteht ihr, Mike hatte einen ziemlich kranken Humor. Als wir in der Highschool waren, verstarb ein Mädchen in unserer Klasse durch einen Autounfall und jeder trauerte um sie, doch alles was er tat, war Witze über sie zu reißen, wie sie vor dem Fahren nichts hätte trinken sollen. Irgendwann ist man so Sachen gewohnt. Seine Witze mögen ein bisschen scharf sein, aber für ihn ist es alles nur Spiel und Spaß.  wirklich weiterlesen?