Februar 13

Creepypastas von Fans #51: Memento-Link

In großer Erwartung hatte ich auf meiner Weißen Edition mein Team gezüchtet: Sichlor, Felino, Geronimatz, Lilminip, Monozyto und Panflam.
Auch diverse andere Trainingsitems wie z.B Metallmantel lagen bereit, um mein Team von vornherein stark zu machen.
Mein DSi-System war aufgeladen und einsatzbereit.
Die Fortsetzung von Schwarz und Weiß konnten kommen.

Und sie kamen auch. Direkt am Releasetag rannte ich zum nächsten Laden, um mir eine der heiß ersehnten neuen Editionen zu kaufen und endlich spielen zu können.

Ich entschied mich für die Weiße Edition 2, weil ich den ersten Teil davon besaß und eifrig gespielt hatte. Der Memento-Link, der so groß angepriesen wurde, wurde von mir auch direkt aktiviert und getestet, das gezüchtete Team wanderte so schnell es ging auf die neue Edition und die vorgesehenen Items folgten auf dem Fuße.

Ich liebte die neue Edition. Sie glich die großen Schwächen der ersten Teile aus und bot so viel mehr Tiefgang als ich erwartet hätte. Es war, als hätte Nintendo es geschafft, ein Spiel zu kreieren, das an den Erfolg von Gold, Silber und Kristall herankam. Ich konnte es kaum erwarten, nach Avenitia zu gelangen und mir selbst zu begegnen – so wie in Gold, Silber und Kristall auch.
Aber ich wurde enttäuscht. Als ich dort ankam, war mein früherer Charakter nicht da.
Meine ehemalige Mutter teilte mir mit, ich sei auf Reisen gegangen, um meinen Freund zu suchen – vermutlich N.
Das fand ich doch sehr schade, immerhin hatte ich mir solche Mühe gegeben um an diesen Punkt zu gelangen – nur um zu erfahren, dass ich mir selbst nie begegnen würde.

Mein damaliger Charakter tauchte noch nicht einmal persönlich in den Rückblenden des Memento-Links auf, über ihn wurde lediglich gesprochen. Trotzdem schloss ich alle Erinnerungen ab und widmete mich den unzähligen Features, die Game Freak so wunderschön eingebunden hatte.
Irgendwann wandte ich im Rahmen dieser Aktion meine Aufmerksamkeit den saisonalen Kämpfen gegen N zu. Ich forderte ihn im Oktober, November und Dezember heraus und gewann – auch, wenn der Kampf gegen seine Feuer-Pokemon im Sommer sehr schwierig war. Es fehlte nur noch der Kampf im Frühling.

Ich konnte es irgendwie nicht erwarten und stellte einfach meinen DSi auf Januar um. Nachdem die „Strafzeit“ abgelaufen war, betrat ich sein Schloss und sprach ihn an.

Der Kampf begann wie üblich. Dressella, Morlord und Scherox nahmen kaum Schaden und machten mit seinem Team kurzen Prozess. Um ehrlich zu sein hätte er im Frühling eher Pflanzenpokemon trainieren sollen statt Pokemon vom Typ Wasser. Pflanzen passen viel besser in den Frühling als in den Herbst und immerhin ist der Herbst doch für seinen Regen bekannt, oder? Wie dem auch sei, N verabschiedete sich wie die vorigen Male mit seiner Aussage, er müsse sich auf eine neue Reise begeben um einen bestimmten Trainer suchen, bei dem er sich bedanken wollte, und schickte sich an, den Bildschirm zum unteren Rand hin zu verlassen.
Da blieb er auf einmal stehen – und ein Ausrufezeichen erschien über seinem Kopf.
Eine Sekunde später wusste ich, wieso.
„Zekria! Kreuzdonner!“
Die eingestürzte Wand hinter Ns ehemaligem Thron wurde in die Luft gesprengt und herein kam mein früheres Ich – auf dem Rücken von Zekrom reitend.

Damit hatte ich nicht gerechnet, erst recht nicht mit dem Detail, dass das Zekrom sogar den Spitznamen trug, den ich ihm gegeben hatte.
Die beiden flogen in den Raum hinein und landeten in der Mitte. Black stieg nicht ab, sie blieb weiterhin sitzen und starrte N an, welcher sich zu ihr umgedreht hatte und sie ebenfalls ansah.
„Zwei Jahre!“
Es war Black, die sprach.

„Zwei lange Jahre habe ich nach dir gesucht! Direkt nachdem LeBelle mir erzählt hatte, man hätte dich in einer weit entfernten Region gesichtet! Aber da warst du nicht. Du warst nirgends. Kanto, Johto, Hoenn, Sinnoh, Fiore, Almia, Oblivia, Orre… Weißt du, was ich durchgemacht habe? Was für Strapazen ich auf mich genommen habe, für nichts und wieder nichts? Und dann erfahre ich, dass du dich in Einall rumtreibst und diesem Kind hier nachrennst! Was soll das? Was soll ich davon halten?“
Sie war offensichtlich wütend auf ihn. N trat einen Schritt zurück.
„Hast du keine Antwort darauf? Ist es vielleicht so, dass du sie mehr magst als mich? Dass du lieber ihr hinterherläufst, statt mich zu suchen oder überhaupt auf mich zu warten? Ist es so?“

„…“ Das war das einzige, was N darauf antwortete. Er schien nicht mit der Situation fertig zu werden.

„Es wird wohl mal wieder Zeit für einen Kampf zwischen uns. Reshiram gegen Zekrom, Held gegen Heldin. Wenn ich gewinne, hältst du dich für immer von dieser Göre fern, die meinen Namen gestohlen hat.“
Seit wann machte Game Freak sich die Mühe, den alten Charakternamen mit dem neuen abzugleichen und entsprechend zu reagieren? Meine neue Spielfigur hieß nämlich tatsächlich ebenfalls Black.
„Und wenn du gewinnst…“
Sie hielt inne. Ein Ausrufezeichen erschien über ihrem Kopf.
Dann, ganz langsam, erschien der Text.

„…wo ist Reshiram?“
N drehte sich zu meinem neuen Charakter um, sagte jedoch nichts. Die alte Black schien allerdings zu verstehen.
„Du hast es ihr geschenkt…“
Mit diesen Worten drehte sie sich zur neuen Black um, nur um dann mit einer schreienden Sprechblase auf N loszugehen.
„Wie kannst du es wagen, das Zeichen unserer Freundschaft an dieses unwürdige Individuum zu verschenken!? Das ist eine bodenlose Frechheit! Wenn dir nur noch so wenig an unserer Freundschaft liegt, dann liegt mir noch viel weniger daran! DU ELENDER HEUCHLER! Zekria! KREUZDONNER!“
Zekrom zögerte überhaupt nicht, es lud seine Attacke auf und feuerte sie gnadenlos auf N ab. Der Bildschirm flackerte hell auf und als er wieder normal wurde, war N verschwunden. Spurlos.
„Und DU!“
Offensichtlich meinte sie die neue Black.

„Wie kannst du es wagen, hierher zu kommen, dich als Heldin aufzuspielen und meinen Platz einzunehmen!? Dank dir haben mich sogar meine besten Freunde vergessen! Meine Mutter! Alle die mich kannten! Sie haben dich einfach als meinen Ersatz angesehen und mich links liegen lassen! Weißt du, wie sich das anfühlt? Weißt du, wie es ist, wenn du in deine Heimat zurückkehrst und merkst, dass niemand auch nur einen Gedanken daran verschwendet hat, dich zu suchen? WEIßT DU ES?!“
Sie drehte sich samt Zekrom vollständig zu mir um.
„Sie haben vielleicht mit dir darüber gesprochen, dass sie mich vermissen, aber das ist alles Heuchelei! Niemandem hier bin ich mehr etwas wert! NIEMANDEM! Ich werde dem ein Ende bereiten, indem ich zurückkehre… und den Platz einnehme, den du mir gestohlen hast!“
Zekrom schien mit ihr auf einer Wellenlänge zu sein. Es lud seine Attacke auf, bevor die alte Black überhaupt den Befehl dazu gab.
„KREUZDONNER!“

Es geschah tatsächlich. Der Kreuzdonner traf meine neue Spielfigur, ließ den Bildschirm weiß erstrahlen und hinterließ nichts als einen leeren Fleck dort, wo einst die neue Black gestanden hatte.
„…“
Die alte Black stieg von Zekrom herunter und ging zur nun leeren Stelle.

„Black erhielt Flamia von Black!“
„Black erhielt Moria von Black!“
„Black erhielt Daria von Black!“
„Black erhielt Hawkia von Black!“
„Black erhielt Monia von Black!“
„Black erhielt Roxia von Black!“

Mein Team… Die Pokemon, die ich die alte Black züchten ließ, damit sie die neue Black unterstützten… Sie hatte sie sich zurückgeholt.
Wortlos ging sie zu Zekrom, stieg auf und flog durch das Loch in der Wand davon.
Ich dachte, damit sei das Spiel vorbei – immerhin war mein Spielcharakter tot – aber es ging weiter.
Avenitia erschien, die alte Black landete mit Zekrom vor dem Haus ihrer – meiner – Mutter und ging durch die Tür.
Drinnen ging sie jedoch nur einen Schritt weiter und blieb im Eingang stehen. Ich wartete eine Weile, aber nichts geschah – zumindest bis ich auf die Idee kam, das Steuerkreuz zu bewegen.
Es funktionierte. Ich konnte sie steuern. Allerdings wollte sie irgendwie nicht hinausgehen. Jedes Mal wenn ich es versuchte, sagte sie „Nein.“ und ging wieder in den Raum.

Ich beschloss, einfach mit meiner Mutter zu sprechen.
„Ah, Black! Schaust du mal wieder vorbei um deine Pokemon zu heilen…?“
Ein Ausrufezeichen erschien über ihrem Kopf.
„Black! Du bist wieder da! Ich wusste, du würdest eines Tages zurückkommen, darum habe ich mich nicht vom Fleck bewegt!“
Ja, das hatte sie wirklich nicht…
„…was schaust du denn so böse? Ich habe dich vermisst!“
Die alte Black drehte sich kurz nach unten und dann wieder zu ihr.
„…und warum hast du mich dann nicht gesucht?“
Ein Fragezeichen erschien über dem Kopf der Mutter.
„…Na, damit du das Haus nicht leer vorfindest, mein Schatz!“
„Wenigstens hast du eine gute Ausrede. Die werden in dieser Region wahrscheinlich nur die Wenigsten vorweisen können.“
„Was war denn los? Hast du deinen Freund finden können?“
„Ist das Zimmer oben noch meines oder hast du das schon an die andere Black verschenkt?“
„Wie bitte? Das gehört natürlich noch dir! Geh nur, ich glaube, du brauchst etwas Schlaf.“
Entgegen der Anweisungen versuchte ich erneut, aus der Tür unten hinauszugehen, mit dem selben Erfolg wie vorher.
Meine Mutter sagte nur immer wieder „Leg dich etwas hin.“, darum beschloss ich, nach oben zu gehen und das Bett anzusprechen.
Der Bildschirm blendete ab. Als es wieder hell wurde, war jemand in meinem Zimmer: Cheren und Bell.
Die alte Black stand vor ihrem Bett.

„Was wollt ihr?“
Von unten herauf kamen Turner, Aloe, Geraldine, Lysander, Lilia, Sandro, Artie, Kamilla, die drei ehemaligen Arenaleiter von Orion City und der Besitzer des Musiktheaters. Unglaublich, dass sie alle in das Zimmer hineinpassten.
„Ich will euch nicht sehen.“
„Deine Mutter hat uns gesagt, dass du wieder da bist.“
Cheren versuchte offenbar, ihre Aussage zu ignorieren.
„Und das ist also ein Zeichen dafür, dass ihr alle ungefragt in mein Zimmer kommen dürft?“
Bell versuchte zu antworten.
„Du warst so lange weg und wir haben dich alle vermisst.“
„Lügner.“

Der Ruf von Zekrom ertönte leise, als stünde es vor dem Haus.
„Du warst eine wahre Bereicherung für das Musiktheater!“, kam es vom Besitzer des Selben. „Wie könnten wir dich jemals vergessen?“
„Wenn ich dir so wichtig war, wieso verschenkst du meine Dekobox dann an die erstbeste Göre, die dir über den Weg läuft?“
Ehe er antworten konnte, mischte Lilia sich ein.
„Du kannst doch nicht einfach böse auf uns sein…“
„Kann ich nicht? Ich nehme an, du weißt, dass eigentlich ICH der wahre Champ war und Lauro kein Recht hatte, den Titel an dich weiterzugeben?“
„Aber-„, begann Bell, doch die alte Black kam ihr zuvor.
„Ich will nichts mehr von euch hören. Ihr schwärmt einer Wildfremden vor, wie sehr ihr mich doch vermisst, aber im Endeffekt war ich euch nicht wirklich etwas wert. Damit seid ihr mir aber auch nichts mehr wert.“
Das schwache Geräusch einer aufladenden Attacke war zu hören. Ich ahnte schon, was die alte Black vorhatte.
Die Mutter kam die Treppe hoch. „Black!“
„Lebt wohl.“

Das Geräusch der abgeschossenen Attacke ertönte und der Bildschirm wurde weiß.
Ein Textfenster erschien:
„Die Speicherdatei wurde beschädigt. Es wird versucht, die Daten wiederherzustellen.“
Warum? Das ergab keinen Sinn. Wieso sollte Game Freak ein Event einbauen, das den Spielstand zerstört? Ich wartete.
Nach einigen Sekunden startete sich das Spiel neu. Im Hauptmenü fand ich neben dem Button „Einall-Link“ das Wort „Neu!“, welches eigentlich nur bei aktualisierten oder unbenutzten Funktionen stand. Um dem auf den Grund zu gehen, wählte ich den Einall-Link aus und schaute nach, was sich geändert hatte.

„Schlüsselsystem“ und „NINTENDO 3DS-LINK“ waren noch da…
„Mementolink“ aber nicht.
War es diese Funktion in der Speicherdatei gewesen, die beschädigt worden war?
Nachdem ich aus dem Menü hinausgegangen war, startete das Spiel wie üblich neu.
Diesmal warf ich einen Blick auf meinen Spielstand:
Der Name war Black und der Speicherort Avenitia.
Ich startete direkt, um zu sehen, was alles geschehen war. Dort war Black – die Neue. Sie stand genau dort, wo die alte Black gewesen war als Zekrom sie alle mit Kreuzdonner attackiert hatte. In ihrem Team hatte sie alle Pokémon, die die alte Black der neuen abgenommen hatte, mit der ID 11924. Als ich einen Blick in meinen Trainerpass warf, traf mich jedoch fast der Schlag:
47185

Das war die ID, die die alte Black in meiner Weiß 1 gehabt hatte. War sie es? Warum sah sie so aus wie die neue Black?
Ich ging nach unten um zu prüfen, ob meiner Mutter irgendetwas auffiel.
Aber sie sagte die selben Sprüche die sie zur neuen Black ebenfalls gesagt hatte.
Auf dem Schild draußen hieß es „Haus von…“, so als hätte ich den Mementolink nie aktiviert.
Auch der Rest der Bevölkerung verhielt sich so, als hätten sie nie von der alten Black gehört. Als ich nach einer Weile die Boxen überprüfte, stellte ich fest, dass Ns Pokemon, welche ich gefangen hatte, verschwunden waren.
Die Features ohne Mementolink funktionierten einwandfrei, nur das Rematch mit N konnte ich beim besten Willen nicht provozieren, egal wie sehr ich mit dem Datum herumprobierte. Vielleicht machte ich es auch einfach falsch? Ob die alte Black N wohl wirklich umgebracht hatte und er selbst deshalb nicht mehr auftauchte? Und selbst wenn nicht, bliebe da immer noch die Sache mit der ID-Nummer…

____

Verfasserin: Kairi

Korrekturleserin: Anna




Verfasst 13. Februar 2013 von Icebird in category "Creepypastas von Fans

12 COMMENTS :

  1. By Excusio on

    du merkst dir die ID Nummer :P aber coole story obwohl sie eher keine CP ist

    Antworten
  2. By Alakroma on

    hmmmm ich finde das passt iwie net zu ner CP, aber super story und guter schreibstil, könnte man wirklich super ein neues pokémon von machen oder nen hack *böse grins* >;D

    Antworten
  3. By Simona on

    Echt gut muss ich sagen mein Bruder hat mit gelesen und das alles selbe probiert xD ganz ehrlich fast hätte ich es geglaubt :D

    Antworten
  4. By CreepyReadee on

    Schöne Pasta gefällt mir echt !! Gute Story guter Anfang spannendes Ende.

    Antworten
  5. By Hikari17 on

    Tut mir leid, Käsefleisch ^^ Ich glaube, dass es genug Leute gibt, die Poképasten mögen. Ich hör nicht damit auf. Niemand zwingt dich, sie zu lesen.

    Wo man aber auch bedenken muss, es gibt eklig viele Poképasten…ich reduzier sie beim Aussuchen ja schon auf Originalität….auf eine gute kommen zehn schlechte. Da ist die Fanpasta mal ein erfrischend neuer Wind.

    Antworten
  6. By Käsefleisch on

    Is ziemlich gut nur eine Sache:
    Bitte hört mit den Poké-Pastas auf. Die sind nich zwingend schlecht, hängen mir aber zum Hals raus! Die hier is ja auch richtig Klasse!(Achtung kein Sarkasmus!)

    Antworten
    1. By shadny on

      Lasst sie doch übersetzten was sie möchte. Wenn du keine mehr lesen willst dann klick nicht darauf :O

      Antworten
    2. By Drache1571k on

      was solln wir sonst machen digimon pastas???
      … ich habe eine neue idee :)

      Antworten