September 9

Die Briefe

Du hattest die Stadt das Wochenende über verlassen. Als du zurück in deinem Apartment warst, war dein Briefkasten überfüllt. Mindestens 30 Briefe. Briefe ohne Absender, einige fühlten sich durchnässt und schwer an, als ob sie gerade eben nass geworden wären, oder eventuell etwas Flüssiges innehatten. All die Briefe haben deinen Namen und deine Adresse drauf, einige der Briefe haben deinen Namen mit roter Farbe quer rüber geschrieben. Sie riechen nicht angenehm, sie riechen nach vergammeltem Fleisch und altem Müll und du hast sie nur zögernd mit in dein Zimmer gebracht, doch die Neugierde war einfach zu groß. Du hast es geschafft, alle in dein Zimmer zu bringen, du legst sie alle in das Spülbecken der Küche, weil du nicht möchtest, dass sie das ganze Haus vollstinken.

Du schnappst dir einen, der weder feucht noch mit roter Schrift adressiert wurde, und öffnest ihn. Ein Foto befindet sich darin. Fotos von Leuten, die du nicht kennst, mit herausgerissenen Augen, fehlenden Zähnen, heraushängendem Gebiss, aufgerissenem Hals. Du bist davon schockiert und kannst nicht anders, als dich zu wundern, was wohl in den anderen Briefen ist. Du öffnest weitere, und du entdeckst zunehmend grausamere Fotos von toten Menschen. Berge voller Leichen mit fehlenden Gliedmaßen, gespreizte Leichenkörper, die keine lebenswichtigen Organe mehr haben, hängende Körper, die ausgebrannt und trocken ausgeblutet wurden. Einige der feuchten Briefe haben Blut und andere Flüssigkeiten darin.

Je mehr Briefe du öffnest, desto eher begreifst du, dass nicht alle abgebildete Personen Fremde sind. Einige der Leute hast du auf der Arbeit gesehen, mit anderen hast du die High School besucht. Mit der Zeit gelangst du an die letzten paar Briefe, in denen Fotos von verstümmelten Körper deiner Freunde und Familie sind.

Endlich bist du am letzten Brief. Du möchtest gar nicht wissen, was darin ist, aber es ist nicht so, als ob du eine Wahl hättest. Vorsichtig öffnest du den Brief, und es ist ein Foto von dir. Nicht tot, Augen intakt, keine fehlenden Gliedmaßen. Es ist ein Foto von dir, wie du zuvor dein Apartment betreten hast, kurz bevor du die grausamen Briefe entdeckt hast.

Als du in deinem Apartment hörst, wie sich eine Türe öffnet, fällst du ihn Ohnmacht.

Original: http://www.creepypasta.com/the-letters/


Schlagwörter: , , , ,

Verfasst 9. September 2012 von Icebird in category "Artefakte & Objekte

6 COMMENTS :

  1. By karl karlssen on

    bei mir wars das handy, das auf einmal klingelte… natürlich beim letzten satz. ich war – gelinde ausgedrückt- not amused -.-

    Antworten
  2. By Exentrius on

    o.0 demnächst Katzen einsperren bevor ich Creepypastas lese!
    Das ist echt krass wie man nen Herzinfarkt bekommen kann, wenn einen ne Katze mitten in ner Creepypasta anspringt :/

    Antworten
    1. By Rest on

      Hey, behalte die Katze IMMER bei dir!
      Warum? Diese kleinen pelzigen, flauschigen, niedlichen Wesen werden dich zwar kaum schützen können, jedoch nehmen sie all die Wesen der Finsternis wahr, bevor du es tust…

      Antworten
      1. By Alakroma on

        hmmmm dein Kommentar inspiriert mich fast ne eigenen CP zu schreiben <3

        Antworten