November 10

Farbenblind

Es scheint endlos viele Geschichten über gehackte Games und ähnliches zu geben. Manche sind glaubwürdiger als andere. Manche lassen dich darüber nachdenken, warum jemand ein Spiel auf diese Weise hacken würde, nur um ein unglückliches Opfer, dass das Modul in die Hände bekommt, zu erschrecken. Ich hab mich nie darum bemüht, selber eines zu erhalten. Wie auch immer, ich werde euch eine Geschichte darüber erzählen, wie ich eines dieser Spiele in die Hände bekommen habe.

Ich hatte mich dazu entschieden, eins der alten Module, Rot/Blau/Gelb, zu kaufen um es aus purer Nostalgie zu spielen. Also machte ich mich auf den Weg in die Stadt und betrat den nächstbesten Spieleladen, den ich fand – Toy World. Toy World verkauft eigentlich nicht viele Sachen, die mit Videospielen zu tun haben, aber ich konnte mich erinnern, dass sie früher Videospiel verkauft hatten. Nachdem ich den Laden sorgfältig durchsucht hatte, fand ich nichts und verließ den Laden mit nichts anderem als einer kleinen Information, dass ich mein Glück bei GameTraders versuchen sollte. 

Also machte ich mich mit geduldigen Schritten auf den Weg dorthin. Ich war guter Dinge, dass ich dort finden würde, was ich begehrte. Ich kam bei GameTraders an, ein sehr kleiner Laden im Vergleich zu Toy World, wofür ich dankbar war. Ich war aufgeregt, als ich ein Pokémon-Modul sah, aber es war bloß Silber und ich konnte keine weiteren Pokémon-GBC-Module ausmachen. Meine Suche setzte sich den ganzen Tag fort. Ich ergatterte Informationen und wurde jedesmal an einen anderen Ort geschickt.

Meine Geduld neigte sich dem Ende zu. Ich entschied mich, ohne irgendwelche Erfolge nach meiner harten Suche nach Hause zu gehen. Ich kam zu Hause an. Enttäuscht nach all dem Aufwand entschied ich mich, online nach den Spielen zu suchen. Ich hatte Glück und fand eine Version von Gelb, die nur 3 Blöcke von meinem Zuhause entfernt verkauft wurde. Ich rief den Besitzer an, ein Mädchen, das nicht älter als ich klang, 17 oder 18. Ich rannte praktisch aus der Tür, sprang auf mein Fahrrad und eilte zu der Adresse.

Als ich ankam, klopfte ich an die Tür. Ich wurde von einem relativ attraktivem Mädchen begrüßt, ihre einzige Schwäche war ihre ungepflegte Erscheinung. Unordentliche Haare und Kleider, die die Grenze der Heimgemütlichkeit überschritten, aber egal. Ich gab ihr das Geld und sie gab mir das Spiel. Etwas war unheimlich daran, dass ihre Stimme und ihre Bewegungen so still waren. Als ich davonlief, nachdem ich ihr gedankt hatte, murmelte sie: „Du wirst ihn nicht retten.“ Ich hielt an, verwirrt von ihrer Implikation und ging dann nachdem ich ihr nochmals gedankt hatte.

Ich kam daheim an. Ich war immer noch neugierig, was sie mit „Du wirst ihn nicht retten.“ meinte, ich fühlte mich deswegen unbehaglich. Aber, trotz dessen, startete ich auf der Stelle die Gelbe Edition auf meinem vertrauenswürdigen GameBoy Advance SP. Ab dann wurden die Dinge interessant. Die Titel erschienen in ihrer nostalgischen alten Reihenfolge, aber das Intro spielte nicht ab. Es ging direkt zum Menü, wo nur der Spiel-Titel zu sehen war. Kein Pikachu war in Sicht, nur ein Junge mit schwarzen Haaren, zusammengekauert mit ausgebreiteten Armen, sein Gesicht war im Schatten verborgen – Gesichtszüge konnten nicht ausgemacht werden.

Sofort war ich enttäuscht. Ein Hack, wahrscheinlich erschaffen, um das Opfer zu Tode zu erschrecken. Aber…ich hatte keine andere Version von dem Spiel, ich hatte dafür bezahlt und ich war neugierig, wie diese Version ausgelegt war. Ich drückte Start und das normale Menü wurde angezeigt, allerdings konnte ich nur „WEITER“ auswählen. Natürlich wählte ich „WEITER“. Das Spiel zeigte das Zimmer des Hauptcharakters, in dem der Trainer saß und Bilder und eine Karte an der Wand anstarrte.

Ich entschied mich, nachzusehen, wie sie gespielt hatte, also wählte ich das Start-Menü und bemerkte den Namen. „Dain“. Ein schöner Name, muss ich zugeben, nicht so ein Klischee-Name wie Rot oder Gelb in diesem Fall. Weiterhin überprüfte ich die Trainerkarte. Startbudget, keine Orden, alles schien ganz normal bis auf das Portrait des Trainers. Wie ich früher erwähnt hatte, ein schwarzhaariger Junge. Ganz klar ein japanischer Haarstil, zu einer Seite gekämmt, stachlig und grandios, mir gefiel es sehr gut. Er hatte keinen Ausdruck. Kein Lächeln, kaum Gesichtszüge, dunkle Augen und ein starrer Blick, der einen auf die Story neugierig machte. Ich wollte diesen Hack durchspielen, ich wollte das Unbekannte erkunden, das auf einem Kinderspiel basierte.

Ich fuhr fort und überprüfte mein Pokémon-Team. Natürlich fand ich ein Pikachu auf Level 5 – sein Spitzname war „Ladie“. Das war interessant, aber sie war ein gewöhnliches Level-5-Pikachu. Nachdem ich die Treppen runtergegangen war, sah ich meine Mutter, die eine andere Frisur hatte, aber sonst genau dieselbe war bezüglich der Dialoge usw. Ich verließ das Haus – es war das Haus auf der linken – und Alabastia sah normal aus. Also erkundete ich die Stadt, zuerst das Haus meines Rivalen. Es war ein normales NPC-Haus ohne das Rivalenschild vorne dran. Nachdem ich mit der Mutter gesprochen hatte, schien es, dass Dain ein Freund von dem Mädchen war, das hier lebte – „Delia“. Ich ging die Treppen hinauf, ging zu Delia rüber und begann eine Konversation. Sie schien glücklich darüber zu sein, Dain zu sehen und ließ sich darüber aus, wie süß Ladie war.

Sie stellte mir dann eine Frage: „Denkst du, dass ich auch ein Pokémon bekommen soll? Wäre es nicht spaßig,wenn wir Reisepartner werden?“

Ich wählte Ja, dann kurz nach ihrer ekstatischen Reaktion, SCHNIPP! Die Energie des Gameboy erlosch. Ich fühlte gleichzeitig Frustation und Verwirrung, aber ich schaltete das Spiel stur wieder an. Es brachte mich direkt zum Menü-Bildschirm mit dem Titel. Dain stand dort mit Delia und hatte ein Lächeln auf seinem Gesicht, das mich ebenfalls zum Lächeln brachte. Es schien, als hätte ich Glück mit einem Hack, der eine verlockende fortschreitene Charakter-Storyline erzählte! Ich wusste nun, das Spiel hatte mich gefangen, ich verbrachte in den nächsten Tagen Stunden damit zu reisen und Orden zu sammeln, bei allem wurde ich von Delia begleitet!

Die Geschichte schien genauso ausgelegt zu sein wie die übliche, aber Dain’s Ruhm schien mit jeder Kampfanstrengung zu wachsen. Jeder NPC schien ihn zu erkennen! Ich liebte es, dass Dain ab und zu sprach, ein seltenes Feature in Pokémon-Spielen, tatsächlich beinahe ein Kindheitstraum. Er wurde fortschreitend glücklicher, während ich mit ihm das Spiel bestritt. Sein Gesicht auf seiner Trainerkarte änderte sich ab und an und seine Beziehung mit Delia schien nach jeder Arena tiefer zu werden. Ich machte Ladie stark. Sie war zu Recht mein Haupt-Pokémon und war dem Rest meines Teams – bestehend aus den frei erhältlichen Glumanda/Bisasam/Schiggy – weit überlegen.

Ich fuhr fort, spielte weiter, bis ich an der Siegesstraße ankam. Delia fragte mich, ob ich sie später treffen könnte, da sie einen Freund in Vertania besuchen wollte. Ich wollte wissen, was passiert, wenn ich Nein drückte, also sagte ich Nein. Sie schien enttäuscht von der Entscheidung zu sein und fragte mich, ob ich mit ihr gehen mag. Das tat ich, ich wollte mehr von Delia’s Geschichte erfahren und auch mehr von Dain’s. Also kamen wir am Haus des Standard-NPC’s an, der mir nichts Besonderes zu sagen hatte, also ging ich und entschied mich, die Vertania City Arena zu besuchen. Immerhin war es die letzte Arena, die ich bezwingen musste und ganz klar diejenige, die ich vergessen hatte in meiner Eile zu den TOP4 zu gelangen. An dieser Stelle wurde ich von dem Hausmeister der Arena aufgefordert: „Möchtest du eine starke Position in Vertania City einnehmen? Vielleicht als Vertania’s Arenaleiter? Vertania City hat seinen vorigen Arenaleiter ein paar Jahre vorher verloren, er verstarb, möge er in Frieden ruhen. Aber nichtsdestotrotz brauchen wir einen neuen Arenaleiter. Du wurdest bekannt, Dain. Von deiner Stärke wird sich fast überall in Kanto erzählt. Es ist nur natürlich, dass der Titel des Vertania Arenaleiters jemanden von deiner Klasse gegeben wird.“

Ich sagte ja. Gute Güte, ich sagte ja, ich hatte nie so große Aufregung wie bei diesem Moment verspürt. Ich hatte mich immer gefragt, wie es wohl sein würde, ein Arenaleiter in einer dieser Spiele zu sein. Ich ignorierte alle Bemerkungen, die aussagten, dass du bloß blöd rumstehen und auf die merkwürdigen Trainer, die dich herausfordern, warten würdest. Dann, ohne Warnung, SCHNIPP! Die Energie erlosch ein weiteres Mal. Ich war weniger überrascht als letztes Mal. Ich schaltete die Konsole an und wurde zum Menü geführt.

Da stand Dain in einer völlig neuen Garderobe. Ein dunkelgraues Outfit, natürlich passend zu der Boden-Arena, ich mochte es. Dain hatte außerdem ein neues Team um sich herum. Rizeros, Georok, Kangama, ein passendes Team. Wie auch immer, Ladie blieb dort, bei Dain’s Bein. Aber sie sah…düster aus? Traurig, vielleicht wegen der Veränderung? Dann dämmerte mir, dass Delia auf dem Bild fehlte. Tatsächlich zeigte Dain nur ein leichtes Lächeln als Ausdruck. Etwas musste zwischen den beiden passiert sein, als ich die Rolle des Arenaleiters akzeptierte, also wählte ich hastig WEITER. Es wechselte zur Arena. Dain stand dort in all seiner Pracht, allerdings konnte ich ihn nicht kontrollieren. Dann realisierte ich, dass es eine Filmsequenz war. Es zeigte unzählige Kämpfe, die alle von einer depressiven 8-Bit-Musik begleitet wurden. Endlich wurde es zu einem schwarzen Bildschirm und die Worte „Ein Jahr später“ erschienen auf dem Bildschirm.

Die Szenerie des Spiels wurde zu nichts anderem als dem Pokémon-Turm von Lavandia, in dem Dain vor einem Grabstein stand, Delia stand einen Schritt rechts hinter ihm. „Es tut mir so leid, Dain…Sie muss dir alles bedeutet haben.“

Dann traf es mich. „Sie“. Ich glaube, ich wusste genau, wer in diesem vergangenen Jahr gestorben war. Im Anschluss an die Veränderung des Lebens würde es einfach Sinn ergeben. Ich erhielt die Kontrolle zurück und drückte zögernd auf den Grabstein. „Hier liegt Ladie. Kanto’s kleiner gelber Blitz, von allen geliebt, von Dain wie ein Vater aufgezogen. Ruhe in Frieden.“ Ich war so tief mit dem Spiel vebunden, dass mich nur der durchnässte Bildschirm herauszog. Ich weinte, ich weinte so sehr über den Verlust eines Pokémon, das ich von Anfang an trainiert hatte. Es war mein Fehler, dass sie gestorben war. Ich machte diese dumme Entscheidung und veränderte Ladie’s Leben, indem ich ein Arenaleiter war. Ich wusste, dass Ladie nicht für die Arena geschaffen war. Von Schuld zerfressen schaltete ich das Spiel aus und hoffte eine Möglichkeit zu finden, die Geschichte zu ändern.

Ich kam wieder mal beim Menü an. Kein Pokémon stand bei mir. Keine Delia, die meine Einsamkeit erträglich machte. Nur Dain, stand dort. In all seiner…“Pracht“. Meine Tränen waren zu diesem Zeitpunkt getrocknet. Ich sah auf Dain’s Gesicht und fand ein noch beunruhigenderes schattenhaftes Gesicht, als zu der Zeit, als ich das Spiel startete. Ich wählte WEITER und mir wurde sofort eine Filmsequenz zwischen Dain und Delia gezeigt. Delia weinte, Dain argumentierte. Es schien, als hätte Delia sich entschieden, nach Ladie’s Tod Dain mit ihrer Anwesenheit zu trösten, da er alles andere aufgegeben hatte.

Dann ging sie. Mit nichts weiter als: „Ich dachte, ich könnte dich retten.“ Ich konnte es nicht glauben. Die Warnung der vorigen Besitzerin des Spiels schlich sich in meinen Kopf. Sie warnte mich. Selbst jetzt ignorierte ich das. Ich hatte gerade Dain’s letzte Chance auf Freundschaft ruiniert,  alles mein Fehler. Ich erhielt wieder Kontrolle und entschied mich, mein Menü zu überprüfen. Kein Pokémon. Dann die Trainerkarte. Die originale kauernde Position von Dain, die ich sah, als ich das Spiel begann. Ich wollte die Person, die das alles erschaffen hatte, erwürgen. Ich suchte nach einer Entschuldigung, dass das alles nicht mein Fehler war.

Überraschenderweise warf mich ein Dialog aus dem Menü.

Dain: Ladie…fort. Delia…Es tut mir leid…

SCHNIPP!

Eine beunruhige Stille schlich sich in mein Zimmer. Ich fühlte anhaltende Enttäuschung. Düster machte ich eine Pause, bevor ich das Spiel wieder anmachte. Ich fragte mich, ob es das wert war. Es könnte wohl so sein. Ich glaubte nicht, dass noch etwas schlimmeres passieren konnte während meiner vergeblichen Bemühungen, Dain zurück auf den richtigen Pfad zu bringen, also schaltete ich es wieder an. Das übliche Fehlen des Intros, aber dieses mal wurde ich direkt zur Speicherdatei gebracht. Dain stand außerhalb seines Hauses und sprach zu Delia. Ich schrie vor Freude fast auf. Die Dinge hatten sich vielleicht zum Guten gewendet. Aber der folgende Dialog bewies, dass ich falsch lag.

Dain: Behalte das Haus, Mama hätte dich sowieso gerne hier gehabt.

Delia: …und wo wirst du hingehen? Tu das nicht, Dain, du wirst bald Vater…

Dain: Ich wäre eh ein schlechter Vater, ich habe schon ein Kind verloren. Sie war alles, was ich hatte.

Ein Vater? [i]Das[/i] hatte ich nicht erwartet. Die Geschichte war so faszinierend. Das angesprochene Kind war ganz klar Ladie. Aber ich war mehr daran interessiert dass Delia in Dain’s Haus bleiben würde und wo würde er hingehen? Die Filmsequenz verblasste während Dain Alabastia verließ. Dain erschien in Vertania City und stand außerhalb der Arena. Still trottete er mit halber Geschwindigkeit davon. Ein Dialog brach herein:

Dain: …Ich weiß, dass Ladie nicht zurückkommen kann. Noch wird irgendein Pokémon die Lücke füllen, die sie hinterlassen hat. Aber das wird mich nicht davon abhalten, eines zu erhalten…

Diese Welt ist grausam, sie verdient solche Pokémon nicht.

Ein schurkischer Plot. Wie vorhersehbar und klischeehaft. Ich beschwerte mich allerdings nicht, ich ging weiter und fuhr fort. Ich erhielt die Kontrolle über Dain und überprüfte seine Pokémon. Ein Boden-Team. Das originale Team, das mir gegeben wurde, als ich die Rolle als Arenaleiter akzeptiert hatte. Ich überprüfte die Trainerkarte. Dain trug einen gestreiften Anzug. Seine Gesichtszüge waren bestimmter und erwachsener, Dain sah nun erwachsen aus. Ich verließ das Menü und verlor sofort die Kontrolle, als Dain seine lange Reise durch Kanto begann.

Er lief durch Marmoria, durch Azuria, durch Saffronia und kam schließlich in Lavandia an. Natürlich, ein letztes Lebewohl für Ladie, bevor er sein neues Leben begann. Er betrat den Pokémon-Turm, machte sich aufd en Weg zu Ladie’s Grabstein und gab mir dann die Kontrolle, um mit ihm zu interagieren.

Dain: Hier liegt Ladie. Mein kleiner gelber Blitz. Du warst meine Liebe zu Delia, Ladie.

Ich weder niemals jemand anderen wie dich finden, aber ein Pikachu werde ich finden. Ich habe die Kraft veroren, Kanto nochmals zu bereisen, also werde ich eine Organisation formen, die Kanto für mich ausradieren wird. Ich kam als Dain hier herein, aber ich werde als ein andere gehen, um neu zu starten.

So tief wie ich in diesem Moment mit dem Spiel verknüpft war, war es offensichtlich, dass „Ladie“ ein Anagramm von „Delia“ war. Dieselben Buchstaben, aber es wurde bloß anders ausgesprochen. Anscheinend war Ladie Dain’s Art, Delia zu zeigen, dass er sie liebte. Seine Liebe und seine Stärke, alle für eine einzige Person bestimmt, durch sein geliebtes Pokémon. Dain begann neben den anderen Grabsteinen herzulaufen. Neugierig drückte ich A, was einen kleinen Dialog auslöste.

Dain: Ich muss einen passenden Namen finden, mit dem ich mich auf den Weg machen kann…

Dann stoppte er vor einem. Ein Grabstein, der abseits von den anderen stand. Ich drückte auf ihn, meine Nerven flatterten auf dessen, was erscheinen würde.

„Hier liegt Giovanni.“

In Erinnerung an Corey Ryan, eine Story, die dir gewidmet ist. Ich wünschte nur, du wärst hier, um sie zu sehen.

Rest in Peace.

Übersetzerin: Hikari17

Original: http://creepypasta.wikia.com/wiki/Colour_Blind


Schlagwörter: , , , , ,

Verfasst 10. November 2012 von Icebird in category "Eigenartiges & Unbekanntes

8 COMMENTS :

  1. By Pasi2 on

    Eine gute Creepypasta aber zwischendurch hatte ich das Gefühl ,dass es „erdrosseltes rot“ zu sehr ähnelte

    Antworten
  2. By ~_~ on

    Wirklich eine coole Creepypasta. Die erste Pokémon-Creepypasta von der ich Gänsehaut bekam.

    Antworten
  3. By Truemikrowelli on

    wirklich klasse story,bei einer anderen (weiß net welche) wird ja gesagt,dass giovanni ashs vater ist und das passt hier auch super rein,wenn delia ashs mutter ist

    Antworten
      1. By Truemikrowelli on

        Sorry hab ich nicht dran gedacht.Ich lese alle in chronologischer Reihenfolge

        Antworten
  4. By Stonie on

    Richtig Richtig gut. Ich hab erst fast am Ende gemerkt, dass Dain in Wahrheit… ABER lest es selbst und hoffentlich gibts hier unten nicht zukünftig Spoiler :)

    Antworten