November 12

Jack Hill – Mystery of the Game and Watch

Hallo, mein Name ist Shaun.

Ich wohne in einem Hochhaus-Apartment in Philadelphia. Vor kurzem wurde ich mit vielen, kuriosen Ereignissen konfrontiert und ich wäre über jeden Rat dankbar.

Lassen mich von vorne beginnen. Als ich vor ein paar Tagen von meinem Teilzeitjob (ich studiere auch an der Drexel Universität) nachhause gekommen bin, beschloss ich ein kurzes Nickerchen auf meiner Couch zu nehmen. Etwa eine Stunde später wurde ich auf einmal wach als eine CD, welche neben meinem Fernseher stand, angefangen hat zu drehen. Ich rieb mir die Augen und bemerkte, dass auf einmal meine Wii gestartet hat. Ich hatte nicht gross darüber nachgedacht, unerklärliche Dinge passieren oft in meinem Apartment. Türen gehen auf oder zu, Lichter gehen an und wieder aus.

Neugierig schaltete ich den Fernseher ein und freute mich, dass Super Smash Bros. Brawl Logo auf dem Bildschirm zu sehen. Monate sind vergangen, seit ich es das letzte Mal gespielt hatte. Ich war entschlossen meinen selbsternannten Titel als „Brawl Master“ zurückzuholen. Der erste Kampf war schnell eingestellt. R.O.B und ein Level neun Computer. Auf einer zufälligen Karte mit einem zufälligen Charakter und einer zufälligen Bühne. 

Nach dem Ladebildschirm erschien „Flat Zone 2“ und „Lucas von Mother 3“. Die Bühne war aus einem Arcade-Spiel „Game & Watch“. Bevor ich meinen ersten Schlag einsetzte konnte bemerkte ich, dass über Lucas nicht wie gewöhnlich „CPU“ sondern „Jack H.“ stand. „Das ist seltsam“ dachte ich. Während ich mir überlegte wie der Name dort hingekommen ist, sprang Lucas auf die Kante des Wolkenkratzers, welche neben dem Ende der Bühne war. Auf einmal hielt die Ingame-Musik an. Ich griff nach der Fernbedienung um zu schauen ob ich aus Versehen den Ton ausgeschalten hatte. Während ich vergebens versuchte, den Ton wieder einzuschalten, wurden auf einmal wellige Streifen auf dem Bildschirm sichtbar.

„Was ist falsch mit diesem dummen Ding?“ schrie ich. Einige Sekunden später sah ich, wie Lucas von der Kante des Wolkenkratzers fällt.  Doch bevor sein Körper den Boden erreichte, wurde der ganze Bildschirm mit diesen Wellen überdeckt. Begleitet von einem lauten Quietschen. Hastig griff ich nach der Fernbedienung und schaltete den Fernseher aus. Ich wollte in die Küche, um etwas zu trinken. Ich kam aber nur den halben Weg, als meine Augen auf einmal starr auf einen Ort blickten. Auf der Theke lag ein staubiges Game & Watch. Ich kroch langsam vorwärts um die angebrachte Notiz auf dem Spiel zu lesen. Sie lautete: „Du solltest dieses Spiel spielen. Es ist wirklich, wirklich lustig!“ Am rechten Ecken der Notiz war noch eine schlampige Unterschrift „Jack H.“.

Verwirrt und panisch sprang ich aus meinem Apartment und stand nun mit dem Rücken zu meiner Wohnungstür. Als erstes nahm ich einige tiefe Atemzüge, um meine Fassung zurück zu bekommen. Danach überzeugte ich mich selbst, um wieder in die Wohnung zu gehen. Nach all dem was passierte, war es schon recht spät. Schnell öffnete ich die Tür und sah eine weitere Notiz am Boden. Zitternd hob ich sie auf. „Komm und spiel mit mir! Spring runter, ich werde dich fangen!“ Und wieder hatte die Notiz die unheimliche Unterschrift „Jack H.“.

Die Lichter gingen abrupt aus und die Tür zum Balkon ging auf. Ein starker Windstoss stiess mich vorwärts. „Was willst du von mir?“ rief ich. Alles was ich hörte, war der schrille Klang eines Jungen lachen. Der Wind war so stark, dass ich stolperte. Ich war bis an die Schwelle zwischen Raum und Balkon getrieben worden. Mit all meiner Kraft konnte ich die Tür verriegeln. Wegen dem grossen Kraftaufwand gab ich einen Schrei von mir.

Auf einmal knallte die Tür auf und eine Stimme fragte: „Shaun? Was geht hier vor?“ Gleichzeitig gingen die Lichter wieder an und der Wind zerstreute sich. Er verliess meine Wohnung in Richtung Treppenhaus.  „Chris …“, murmelte ich „Ich war gerade dabei, eine Zigarette zu rauchen als ich dich schreien hörte… Hier ist ja alles durcheinander. Was ist passiert?“ „Chris?“, fragte ich. Seine Augen weiteten sich: „Hast du eine Ahnung wer ‘Jack H‘ sein könnte?“. „Aber…Wo…Wo hast du diesen Namen gehört?“, stottere er. „Warum kennst du diesen Namen?“, fragte ich. Sein Gesicht wurde blass vor Angst. Er erwiderte: “Das ist wirklich schlecht. Beeil dich und komm mit. Ich werde dir alles über Jack Hill erzählen.“

Wir rannten in seine Wohnung neben mir. Gleich danach begann er zu erzählen. „Jack Hill war das einzige Kind von Maria Hill. Sie lebten in der Wohnung, in welcher du jetzt lebst.“ sagte Chris während er schnell seine Habseligkeiten packte. „Wie du weisst, habe ich hier für eine lange Zeit gelebt. Jack und Marie lebten hier vor einigen Jahrzehnten. Als alleinerziehende Mutter arbeitete Marie für zwei Jobs, um sich und ihr Kind ernähren zu können. Sie tat alles für den Jungen, war aber selten zu Hause. Eines  Tages kaufte sie ihm ein Videospiel mit dem Namen ‘Feuer‘ für die“ „Game & Watch?“, unterbrach ich ihn.

„…Genau“, fuhr er fort. „Jack mochte dieses Spiel. Immer wenn seine Mutter ihn sah, war er gerade am Spielen. Er wurde so süchtig nach dem Spiel, dass der sogar die Schule schwänzte, nur um zu spielen. Nach dem Erhalten der Mitteilung von der Schule, hatte seine Mutter keine Wahl und nahm ihm das Spiel weg. Jack wurde hysterisch und ich hörte ihn durch die Wände über das Spiel reden. Wie er den High Score brach und den Tag rettete. Und das andauernd. Obwohl ich seine Ausraster beunruhigend fand, sah ich es doch als harmlos an…. Das heisst, bis zu dieser kalten, windigen Nacht.“

„In jener Nacht, als Jacks Mutter nach Hause kam, bat er sie mit ihm zu spielen. „Klar. Was würdest du gerne spielen?“ fragte sie ihn. Dann hörte ich eine Tür öffnen und Jack sprechen: “Spring runter, ich werde dich fangen!“ Das Letzte was ich hörte, war ein verängstigter Schrei. Ich rannte so schnell ich konnte. Aber als ich die Tür öffnete war alles was ich sah, das verwirrte Gesicht von Jack welcher neben dem Sims des Balkons stand. Ich fragte:„ Was hast du getan?“ Er grinste mich nur mit diesem abscheulichen Gesicht an, welches mich wie Tausend Nadeln durchbohrte…und sprang aus dem Balkon.“

Nachdem Chris zu Ende erzählt hatte, war er auch mit dem Packen seiner Habseligkeiten fertig. „Hör mir zu Shaun, alle Menschen die in diesem Zimmer gewohnt hatten, sind jetzt Tod. Ich weigere mich einen weiter mit anzusehen. Die Polizei denkt vielleicht, dass es sich bei den Selbstmorden um Zufall handelt. Ich weiss aber, dass Jack Hill etwas damit zu tun hat. Seine Wut wird nie ein Ende finden – Shaun. Du musst verschwinden bevor es zu spät ist. Ich verschwinde jetzt von hier. Viel Glück…“

„Du verschwindest einfach so?“, fragte ihn, während er die Taste für den Aufzug betätigte. Er antwortete mit einem nervösen Lächeln. Danach gab er mir die Hand und stieg in den Aufzug. So schnell wie möglich rannte ich in mein Apartment, holte meine Brieftasche und verlies die elende Wohnung.

Zwei Tage nach diesen Ereignissen sass ich ein paar Block weiter in einem Hotel  und schreibe diesen Text. Mit meinem Nebenjob kann ich den Aufenthalt hier leider nicht länger bezahlen. Ich habe Angst davor in meine Wohnung zurückzukehren. Leider fällt mir keine andere Lösung ein.

Bitte helfen sie mir. Mir läuft die Zeit davon!

Übersetzer: JackHill

Original: http://www.creepypasta.com/jack-hill-mystery-of-the-game-and-watch/


Schlagwörter: , , , ,

Verfasst 12. November 2012 von Icebird in category "Wesen & Personen

6 COMMENTS :

  1. By moni on

    Nette Geschichte, die gut übersetzt wurde, allerdings mit ein paar rechtschreibfehlern und manchmal wurden Wörter vergessen z.b. Am Anfang „lassen mich von vorn beginnen“ soll wohl heißen „lassen Sie mich von vorn beginnen“

    Antworten