Juni 14

SCP-600

Item-Nr.: SCP-600

Objektklasse: Safe

Individuelle Verwahrungsmaßnahme:
SCP-600 ist in einem Klasse-E Raum in Sektor 17 in der Größe 15m x 15m x 3m zu halten. Zwei (2) Sicherheitskameras beobachten das Subjekt. Eine Stahltür mit einem eingeschweißten, doppelt verglasten Fenster dient als Zugang. Beim Betreten oder Verlassen des Zimmers, sind keine speziellen Sicherheitsmaßnamen zu beachten, mit dem Vorbehalt, dass SCP-600 versuchen könnte, Wissenschaftlern aus dem Verwahrungsgebiet zu folgen. Eine einfache Ermahnung und ein Befehl reichen, um SCP-600 wieder in die Verwahrungszone zu bringen.

Beschreibung:
SCP-600 ist eine menschenähnliche, 1,7m große Gestalt mit einem Körperbau, der dem eines erwachsenen Mannes ähnelt. Das Subjekt hat kaum Körpermerkmale: Es fehlen eine Gesichtsstruktur, Ohren, Nägel, Körperbehaarung, Genitalien und Anus. Ganzkörperscans zeigten, dass SCP-600 keine innerlichen Körperstrukturen hat, sondern aus einer unbekannten Masse besteht, welche dem menschlichen Muskelsystem ähnelt. Es nimmt weder Elemente auf oder scheidet sie aus. Das Alter des Subjekts kann nicht bestimmt werden.

SCP-600 manipuliert alle Menschen in seinem Umfeld und bringt sie dazu, seine oberflächlichen Züge zu übernehmen. Unter anderem wird auch die visuelle Warnehmung manipuliert; SCP-600’s tatsächliche Form kann von Kameras, Sensoren und berührungsempfindlichen Geräten erkannt werden. Die entstehende Verbindung zwischen SCP-600 und einem Betroffenen ist nur auf einer oberflächlichen Basis, sodass keine Person sie bemerkt hat, geschweige denn unangenehm fand. Charakteristika die das Subjekt imitiert sind unter anderem die Haarfarbe, Hautfarbe, Augenfarbe, das Alter und der Kleidungsstil. Tierversuche zeigen, dass nichtmenschliche Organismen keinen Kontakt ohne Berührung mit dem Subjekt aufbauen können.

Wenn Menschen in der Nähe sind, wird SCP-600 versuchen, an Konversationen teilzunehmen. Sein Sprachrepertoire ist allerdings limitiert, es wird über triviale Dinge wie das Wetter und ähnliches diskutieren. Unterhaltungen werden oberflächlich gehalten, mit Inhalt gefüllt, der des Opfers Umfeld entspricht. Versuche, tiefgründigere Gespräche mit SCP-600 zu führen werden blockiert, SCP-600 scheint kein weiterreichendes Wissen zu haben. In Absenz jeglichen menschlichen Lebens ist SCP-600 inaktiv, stunden- oder tagelang nur stehend, auf keinen äußeren Reiz reagierend.

Das Subjekt ist normalerweise kooperativ, spricht von sich in der dritten Person. In Unterhaltungen mit Wissenschaftlern nennt es sich den SCP-600 Fall (Werfen sie dazu bitte einen Blick auf das Log 600-E). Es hat darum gebeten, George genannt zu werden, wird bei anderen Bezeichnungen aber nicht wütend.

Interview 600-E

Forscher ████████: Guten Morgen, SCP-600. Heute werden wir Ihre Erinnerungsfähigkeiten testen.

SCP-600: Hallo ████. Kein Grund, so formal zu sein. Ich hab schonmal gesagt, nenn mich George.

Forscher: Das scheint mir nicht angemessen.

SCP-600: Immer der Professionelle. Wie geht’s den Kindern? ██████ muss groß geworden sein.

Forscher: Darüber werde ich nicht reden. Bitte werfen sie einen Blick auf diese 4 Bilder.

SCP-600: Oh, cool. Ok los gehts. Wie denkst du über den SCP-600 Fall. Er ist komisch – nicht, dass wir keine Komischen gesehen haben, haha. Ich persönlich glaube, dass seine Verwahrungsmaßnamen etwas zu lasch sind.

Forscher: Bitte konzentrieren sie sich auf die Aufgabe. Im ersten Bild…

SCP-600: Glaubst du, seine Fähigkeit ist memetisch? Hat Dr. ████’s Team sich das nicht angeschaut?

Forscher: Wenn sie sich nicht konzentrieren, werde ich den Test abbrechen.

SCP-600: Oh sorry. Es ist bloß so interessant. Willst du nachher ein Bier trinken gehen? Ich hab ein paar Theorien zu erzählen. Ich glaube, dass [ELIMINIERT] was damit zu tun.

Forscher: Ich breche diesen Test ab.

__

Übersetzer: Mirai

Korrekturleser: dannyk96

Original: http://www.scp-wiki.net/scp-600




Verfasst 14. Juni 2016 von dannyk96 in category "Wesen & Personen