September 23

Süße Freuden

Du bewunderst gerade das rot glänzende Stück Bonbon in deiner Hand. Es ist ungefähr so groß wie eine gewöhnliche Murmel. Himbeergeschmack, das magst du am Liebsten. Sofort steckst du es dir in den Mund und ertastet mit deiner Zunge den Geschmack des leckeren Zuckerstücks. Es ist kein stark-süßer Geschmack, sondern eher ein angenehmes, seichtes Süß. Es wandert mit den Bewegungen deiner Zunge durch deinen Mund, dabei entfaltet sich mehr und mehr des Himbeeraromas.

Kennst du dieses Gefühl? Dieses Verlangen nach mehr als nur den Geschmack von süßem Speichel? Wenn sich das Aroma mit deiner Spucke verbindet? Alle kennen es, du kennst es, ich kenne es. Diese Lust nach fester Konsistenz im Mund. Also fängst du an darauf herumzukauen. Du suchst eine Kante an der glatten Oberfläche des Bonbons, woran du einen deiner Zähne hängen kannst, um ihn Schritt für Schritt zu zerkleinern. Scheinbar gelingt es dir. Es fühlt sich an wie immer. Das Knirschen des zerkauten Bonbons vernimmst du in deinen Ohren. Ganz kleine Teile des Bonbons lösen sich unter dem Speichel sofort auf, und schluckst ihn runter… Moment…

Plötzlich musst du husten, scheinbar hast du dich verschluckt. Du spuckst etwas aus.

Das Bonbon ist noch ganz.
__

Autor: dannyk96




Verfasst 23. September 2016 von Icebird in category "Eigenartiges & Unbekanntes", "Merkwürdigkeiten & Unbekanntes

2 COMMENTS :

    1. By Icebird (Autor) on

      Er denkt, er würde das Bonbon zerbeißen, zeibeißt bzw. vertrümmert dabei aber seine eigenen Zähne. Deshalb ist das Bonbon am Ende noch ganz.

      Antworten