April 8

Der Schrei einer Mutter

Geschrieben von „perilz“ auf F Yeah Pokemon Creepypasta.

Pokémon Snap ist einer dieser seltsamen Pokémon-Spinoffs. Entweder liebt man es oder man hasst es. Tatsächlich dachte ich, dass ich der einzige wäre, der es liebt, bevor es auf der Virtual Console verfügbar gemacht worden war. Ich konnte Stunden damit verbringen, dasselbe 5-Minuten-Level immer und immer wieder zu spielen. Aber ich wusste, dass ich ein komisches kleines Kind war und nichts besseres zu tun hatte als andere Leute, die versuchten in R/B/G in das Gras hinter Bills Haus zu kommen oder Missingno zu fangen oder nach draußen zu gehen und zu spüren, wie man zusammen schrumpelte, sodass ungenutztes Melanin protestierend aufschrie.

Was auch immer der Fall war, ich spielte das Spiel zu Tode. Zur Hölle, ich tu es immer noch. Es ist mein Spiel-Junk-Food. Wenn ich mich niedergeschlagen fühle, starte ich meine Wii und verbringe meine Zeit damit, hilflose Glumandas mit Äpfeln und Rauchbällen zu belästigen, bis ich mich besser fühle.

Und da ich soviel Zeit da reinsteckte, begann mich irgendwann etwas daran zu stören:

Warum waren da bloß 63 Pokémon?

Das erste Ding, über das die Spieler am meisten meckerten war, dass wenn sie ihren Snap-Dex vervollständigt hatten, es ungefähr 2/3 zu früh zu sein schien. Während ältere Spieler wohl eher eine Ahnung hatten, was für die Hardware schaffbar war, hatten die meisten von uns 12-jährigen Kinder erwartet, dass man Fotos von allen 150 Pokémon schießen könnte. Mew wäre bloß das Sahnehäubchen auf dem Kuchen gewesen.

Nachdem diese kleine Lebenslektion vorüber ist, realisiert man, dass die Entwickler ein Pokémon zu wenig in das Spiel programmiert haben, um die Flaggschiffnummer 64 zu erreichen. Das ist echt bizarr. Jedes Nintendo-64-Spiel, dass es konnte und sogar Spiele auf späteren Konsolen nutzten diese Nummer. Normalerweise in einer nostalgischen Art, aber manchmal als ein erheiterndes, abgestumpftes Easter Egg. Zum Beispiel hat eine Ausgabe von Nintendo Power mal ein wenig gerechnet. Beim Endbildschirm von Star Fox 64 wird Sgt. Pepper eine Rechnung gezeigt, auf der steht, wie viele Schiffe man niedergeschossen hat und hat herausgefunden, dass jedes gegnerische Schiff genau 64 Punkte wert war. Da die Firmen so weit gingen und eine Referenz machten, die erst nach Monaten gefunden wurde, wieso hat HAL nicht ein einfach zu findendes Pokémon wie Myrapla in das Spiel gequetscht oder so ähnlich?

Ich bin gezwungen zu glauben, dass da 64 Pokémon in dem Spiel sind, aber eines wurde aussortiert.

Da weisen ein paar Dinge drauf hin, wenn man sich die Zeit nimmt und drüber nachdenkt.

– Da ist ein großer Fokus auf Mew in dem Spiel. Es wird in der Titelszene gezeigt und taucht als das ultimative Ziel auf. Das ist verständlich, da es gerade erst als das geheime Pokémon veröffentlicht wurde, aber ist da nicht mehr dran? – Es stellt sich heraus, dass Mew zu finden die ultimative Herausforderung ist, da es sogar ein komplettes Level für sich bekommen hat. In diesem Level passiert nichts, außer, dass Mew immer und immer wieder vor einem erscheint, bis man den Ausgang erreicht. An diesem Punkt ruft es traurig und verschwindet. Ist es wirklich nur verspielt?

– Das Spiel wirkt unfertig. Dir wird gratuliert, da du ein solch seltenes Pokémon dokumentiert hast, nachdem du Mew fotografiert hast und die Credits werden gezeigt, aber es passiert nicht wirklich etwas. Man bekommt nichts als Extra, Professor Eich redet nie wieder darüber und der einzige wirkliche Einschlag ist, dass es die Spitze der Top-Score-List anführt (ich bin nicht der einzige, der Wochen damit verbracht hat, eine perfekte 10.000 zu bekommen, stimmt’s? Stimmt’s?). Es wirkt, als müsste da noch etwas sein, selbst wenn es nur ein Orden für den Snap-Dex sein sollte oder so ein „Gute-Arbeit“-Gewäsch.

– Dieses Detail erfordert ein wenig mehr Outsider-Wissen, aber HAL, die Hauptfirma dieses Spiels ist besser bekannt für ihre Arbeit an der Mother-Serie, die in den Vereinigten Staaten als Earthbound bekannt ist. Viele Leute haben die Ähnlichkeit zwischen Mewtu und Giegue, dem letzten Boss aus Mother (dem Vorgänger von Earthbound) bemerkt. Wenn man bedenkt, dass HAL eine Menge mit den Pokémon-Spielen zu schaffen hatte, kann man den Schluss ziehen, dass Mewtu entweder ein Tribut an Mother ist oder eine Ergänzung der Entwickler, die dafür keine Anerkennung bekamen.

Jetzt, wo wir all das wissen, ist es so schwer zu glauben, dass Mewtu in dem Spiel sein sollte?

Es ist nicht schwer sich vorzustellen, wie das ablaufen sollte. Mew ist nicht verspielt, wenn sie vor einem herum schwebt und sich nicht darum kümmert, wie oft man sie auch mit Ködern und Rauchbällen trifft. Sie fragt nach Hilfe. Darum klingt sie immer so traurig am Ende des Levels – da sollte wohl ein Trigger stattfinden, wo man ein neues Gebiet öffnen konnte – wahrscheinlich das Zinnober Labor oder die Geheime Höhle. Vielleicht wäre es etwas gewesen, was man in dem Level machen konnte, vielleicht wäre es aber auch ein zusätzlicher Dialog von Eich gewesen. Vielleicht hätte es auch etwas mit all diesen seltsamen, fehl am Platz wirkenden Maschinen aus dem Höhlenlevel zu tun gehabt. Was auch immer der Fall gewesen wäre, der Job wäre es gewesen, dass man das letzte Gebiet durchquert und ihren Sohn befreit – entweder von den Wissenschaftlern, die ihn misshandeln oder von seiner eigenen Isolation und Traurigkeit. Dann hätte das Spiel richtig geendet. Mit einem Konflikt, der gelöst worden war, anstatt eines vagen: „Du hast ein seltenes Pokémon gefunden, gratuliere.“, das ein wenig fehl am Platz wirkt, nachdem man alle drei Legendären Vögel fotografiert hatte.

Es ist nicht schwer herauszufinden, warum der letzte Teil des Spiels rausgenommen oder nie entwickelt worden war. Es könnten Probleme mit der Abgabefrist gewesen sein. Das Wiki bestätigt, dass dieses Spiel eigentlich für das 64DD gemacht werden sollte, aber es musste in eine andere Richtung gehen, weil sich das DD so schlecht verkaufte und das hatte die Entwickler sicher in Schwierigkeiten gebracht. Eine andere, ernüchterndere Erklärung wäre es, dass die Zensur dem einen Riegel vorgeschoben hatte, da es komplexer war als „wirf einen Apfel, Pikachu geht surfen“ in einem Spiel, in dem sie hofften, dass sie junge Spieler für die textlastigen GameBoy-Teile gewinnen würden. Vielleicht war es einfach zu komplex zu designen gewesen oder die Hardware stieß an ihre Grenzen. Wir werden es nie erfahren.

Was auch immer der Fall ist, ich kann heutzutage nicht mehr das letzte Level von Pokémon Snap spielen. Immer, wenn sich die Animation beim Ausgang abspielt, höre ich diesen traurigen, kleinen Ruf und weiß, dass es nur seinen Sohn finden will.

Ein Sohn, der für immer verloren ist.

____

Übersetzerin: Hikari17

Original: http://creepypasta.wikia.com/wiki/Mother%27s_Cry

Februar 19

Creepypastas von Fans #52: Dreh dich um…

Lieber Leser,

ich muss dich aufklären. Es ist da. Es kann nicht aufgehalten werden. Es schlägt zu, wenn du es am wenigsten erwartest. Zuerst denkst du dir vielleicht, diese Geschichte ist ein Produkt meiner Fantasie, aber es ist real. Es ist da. Es kann nicht aufgehalten werden. Ich will dich mit dieser Geschichte warnen.

Kennst du dieses Gefühl, wenn du im Dunkeln alleine die Hauptstraße entlangläufst? Gedämmte, kaputte und schwach scheinende Straßenlichter in einer Aura von Dunkelheit und Angst umgeben dich. Du hast Angst, dich umzudrehen. Ich kann dir nur raten – dreh dich besser um. Es ernährt sich von deiner Angst. Mit jeder Sekunde des Zögerns, der Angst, der Verzweiflung wird es stärker, schneller, schwerer zu entkommen.

Diese Unruhe verfolgte mich in der Nacht des 31.12.2012 auf den 01.01.2013 auf dem Heimweg in mein Dorf. Kein Auto weit und breit, hin und wieder ein Hundebellen und ein Rascheln im Dickicht, welches jedes Mal aufs Neue einen kleinen Herzstillstand bei mir auslöste. Ich kann mich nicht ganz recht erinnern, nur so weit, dass ich viel Alkohol getrunken hatte und die Umgebungsgeräusche sowie die Umgebung an sich kaum wahrnehmen konnte. Und darüber bin ich froh. Ich ging langsam und torkelnd Richtung Ortseingang, als es geschah. Ein Brummen entstand in meinem Kopf. Es war, als würde es mich schwächen. Ich ging zu Boden und dachte nur: „Was wird meine Mutter sagen, wenn ich in diesem Zustand nach Hause komme?“ Doch ich hatte ganz andere Probleme. Plötzlich geschah etwas, eine fremde Macht übernahm die Kontrolle über meinen Körper, und ich stand wie von selbst auf. Doch das ist nicht alles: Ich könnte schwören, dass ich mit meinen Zehenspitzen etwa 2-3 Zentimeter über dem Boden schwebte. Ein Stechen im Herz. Ich ging erneut zu Boden. Mir wurde schwarz vor Augen und ich übergab mich. Urplötzlich wurde ich todmüde und fiel in einen Schlaf. Einen Schlaf, den man nicht schlafen möchte. Niemand.

Als ich aufwachte, brummte mir der Schädel, und meine Gliedmaßen waren taub, ich konnte mich nicht bewegen. In dem Bild, das das Licht einer Petroleumlaterne verwischt auf meine Netzhaut warf, erkannte ich nichts weiter, als einen jungen Mann. Die Besonderheit an ihm war jedoch, dass er statt einem Gesicht lediglich eine gräuliche Fläche besaß, die mit einer großen Narbe, die von dem linken Auge bis zur Oberlippe reichte, geziert war. Ich hatte keine Zeit, um mich zu fürchten. Das einzige, was mir durch den Kopf ging, war die Frage: „Wie komme ich hier weg?!“

Das Wesen kam langsam auf mich zu und übergoss mich mit einer Flüssigkeit, die nach einer Mischung aus Benzin und Abwasser roch, und genauso schmeckte – im nächsten Moment verschwand es. Zunächst war ich erleichtert, dass es weg ist, doch ich hatte noch immer das Problem, dass ich mich nicht bewegen konnte und dem Geruch nach zu urteilen befand ich mich inmitten eines Sumpfes, nach Hilfe zu rufen, war aussichtslos – zudem ich nicht die Kraft gehabt hätte, nur ein Wort hervorzubringen.

Es geschah. Die Petroleumlampe fing an, sich wie von Geisterhand zu bewegen.
„Nein… NEIN, DAS KANN NICHT SEIN!!“ Doch es war zu spät. In einem Inferno von Flammen und Splittern ging ich mit der Holzhütte in Flammen auf und in das Reich des Vergessens über. Dies geschah in der Nacht, in dem das Menschenreich mit Raketen versucht, die Geister und Dämonen der Finsternis zu vertreiben, also muss das Wesen schon geschwächt gewesen sein, und mit jedem Tag des Jahres, mit jedem Funken Angst, wird es stärker, schneller.

Ich konnte ihm nicht entkommen.
Ich bin tot.
Ich erwarte keine Hilfe.

Jedoch erwarte ich eines:

DREH DICH UM. ES IST DA. ES KANN NICHT AUFGEHALTEN WERDEN.
____

Verfasser: Miguel Bischoff

Korrekturleser: Obscuritas

Februar 14

Lights

Ron schaltete das Licht in seinem Zimmer aus, um Schlafen gehen zu können.

Er legte sich in sein Bett und gerade, als er komfortabel lag, schaltete sich das Licht wieder von alleine an. Überrascht schaute er sich um, aber es gab kein Anzeichen für irgendjemanden oder irgendetwas, das es eingeschaltet hatte.

Er beschloss den Umstand zu ignorieren, stieg aus seinem Bett und schaltete das Licht erneut aus. Doch auf dem Rückweg zum Bett und dem Überziehen der Decke, ging das Licht wieder an. Er sprang aus seinem Bett und rannte, um das Licht noch einmal auszuschalten.

Der Vorgang lief immer wieder und wieder so ab, darin endend, dass Rons Furcht zu Ärger wurde.

“Okay, hör auf!”, schrie Ron.
“Aber ich fürchte mich vor der Dunkelheit”, winselte eine Stimme.

____

Übersetzer: MythPug

Original: http://www.creepypastaindex.com/creepypasta/lights

November 23

Creepypastas von Fans #028: „Er ist hinter dir“

Kennst du die Legende vom Slenderman?

Es wird immer öfter von Sichtungen geredet. Viele meinen das es völliger Schwachsinn ist, weil sie ihn nur aus dem Spiel „Slender“ kennen. Doch ich kann euch sagen, es gibt ihn. Aber er zeigt sich nur denen, die sich mit dem Thema befassen, und an ihn glauben, das heißt: Wenn du dir denkst, dass er genau hinter dir steht.. dann würde ich mich bloß nicht umdrehen.

Gute Nacht.

Verfasser: Sandrooderso

November 23

Pokémon: Dead Channel

Ich wurde erst etwas später als die meisten Leute in die Welt der Videospiele eingeführt. Die meiste – wenn nicht die ganze – Zeit meiner Kindheit war ich von anderen Kindern isoliert und hatte so gut wie keine sozialen Kontakte. Meine Tage in der Schule fühlten sich an wie im Gefängnis und die Nacht verbrachte ich mit stumpfen Fernsehen. Mein Leben war öde und langweilig. Alles was ich zum Reden hatte waren meine Stofftiere und billige Plastikspielzeuge. Dann bekam ich einen Gamecube.

Ich glaub, es war Weihnachten 2003. Ich war überglücklich, meine eigene Videospielkonsole zu haben. Er kam mit den Spielen Super Mario Sunshine, Pac Man World 2 und Pokémon Channel. Jedes dieser Spiele hat noch einen besonderen Platz in meinem Herzen. Nachdem der Gamecube aufgebaut und bereit war, begann ich sofort zu spielen.

Als erstes spielte ich Super Mario Sunshine. Dieses Spiel brachte mich zu der Mario-Serie. Nachdem ich es für Stunden gespielt hatte und endlich ein Level gefunden hatte, dass ich nicht schaffte, wechselte ich zu Pac Man World 2. Es war erstaunlich, dass ich auf Level 2 hängenblieb. Genervt, dass ich keinen Weg finden konnte, obwohl die Antwort buchstäblich direkt vor meinen Augen lag, hörte ich auf und begann, mein allererstes Pokémon-Spiel zu spielen.  wirklich weiterlesen?

November 21

Creepypastas von Fans #027: „Mobbing-Opfer des Todes“

Es war zur Zeit von 2009, es lebte ein Mensch der etwas vollbrachte was sinngemäß nicht möglich wäre. Fangen wir aber von null an. Der Mensch hieß Pascal, wobei man sich nicht sicher war ob er auch ein Mensch war. Sein Leben war in den ersten 6 Jahre völlig normal nur war er ein eigenartiges Kind. Denn er war total Schizophren, er war normalerweise typisch kindlich aber manchmal ist er dann plötzlich das genaue Gegenteil. Dies wirkte sich auch negativ auf die Schule aus. Die ersten 3 Klassen wahren nicht schlimm, trotzdem wurde es von Klasse zu Klasse immer schlimmer. Er wurde immer verrückter und hatte abscheuliche Gedanken. Den Höhenpunkt erreichte es in der 7. Klasse. Dort wurde er ständig brutal gemobbt da er nicht der gutaussehende war. Er war in der Freizeit in seinem Zimmer und machte Fandubs. Nach der 9. Klasse drehte er völlig durch. Einer der Schüler verschwand anscheinend für mehrere Tage und Pascal war auch immer weg um was zu erledigen. Eines Tages folgte ihm sein Bruder was aber ein großer Fehler war. Als er ankam wartete sein Bruder darauf das Pascal wieder geht, es war eine kleinere verlassene Hütte. Als Pascal weg war ging sein Bruder rein, dieser heißt übrigens Sandro. Als er eintrat schloss sich plötzlich die Tür und konnte nicht mehr geöffnet werden. Auftreten funktionierte auch nicht, es war total dunkel. Sandro fand eine alte Taschenlampe die noch funktionierte und schaltete sie ein. Was er aber sah schockte ihn, ihm war klar das Pascal was mit Arnes Verschwinden zu tun hatte aber was er sah…..er hätte nicht Gedacht das  Pascal zu so was fähig wäre. Arne war nicht einfach irgendwie eingefangen, sondern er saß auf einem Stuhl. Jedoch war er sicher nicht mehr lebendig. Etwa 20 Hakin steckten in ihm die mit Stahlfäden an der Decke in ein Loch führte. Sein Kopf schaute zu Boden, Sandro näherte sich Arne und was danach passierte war sehr verstörend. Plötzlich sprang Arne nach vorne und schrie Buu. Das schlimme daran war Arnes Gesicht als man es nun erkennen konnte….. Die Augen wahren nicht an ihrem Platz, die wahren ausgehöhlt, der Mund bis am Rand des Gesichtes aufgeschlitzt. Gleich nach der schnellen Bewegung von Arne  ließ der sich auch wieder fallen. Es war zu erkennen, dass er durch die Haken gesteuert wurde. Es ertönte ein unheimliches und verzerrtes Lachen….. Sandro fing an zu reden:  „Wer ist da?!“  wirklich weiterlesen?

November 21

Wenn du gelangweilt bist

Du weißt, wann du dich langweilst? Du sitzt an deinem Schreibtisch, auf dem Bett oder auf der Couch, an deinem Computer oder Laptop. Gelangweilt. Und du erwartest wahrscheinlich eine Antwort von deinem Freund auf Facebook. Oder du siehst dir alte Bilder an. Dann wirst du wahrscheinlich anfangen mit deinen Fingern auf dem Tisch zu trommeln und summst oder pfeifst ein Lied, das du kennst.

Hör auf. Oder du wirst ihn wecken. Er ist unter deinem Schreibtisch und wartet. Er liegt unter deinem Bett. Er ist hinter deiner Couch gequetscht. Er wartet bloß. Wahrscheinlich schläft er. Also ist es am besten ihn nicht zu wecken. Und vielleicht solltest du etwas leiser tippen. Das könnte ihn wecken. Werde nicht tapfer und such nach ihm. Willst du leben?

Glaub mir, wenn ich sage, du willst sein Gesicht nicht sehen. Es würde für immer in deinen Gedanken sein. Er wird dich für den Rest deiner Tage heimsuchen. Aber keine Sorge, er kann dich nicht bekommen, wenn du ihn nicht suchst, und nicht viel Lärm machst. Besser gesagt, mach das Telefon auf Lautlos. Er hasst klingeltöne.

Also wie wäre es, wenn du einfach vergisst, was ich dir gerade gesagt habe. Sei einfach leise und vergiss es. Ich wollte dich nicht erschrecken oder ähnliches.

Übersetzer: blacksnow

Original: http://creepypasta.wikia.com/wiki/When_You%27re_Bored

November 20

Mr. Widemouth

(Ich war hier)

Während meiner Kindheit war meine Familie wie ein Tropfen Wasser in einem unermesslichen Fluss, niemals lange an einem Ort verweilend. Wir ließen uns in Rhode Island nieder als ich acht war und blieben dort bis ich in Colorado Springs aufs College ging. Die meisten meiner Erinnerungen sind mit Rhode Island verbunden, aber ein paar Splitter im Speicher meines Gehirns gehören zu den diversen Orten an denen wir lebten als ich sehr viel jünger war.

Die meisten dieser Erinnerungen sind unklar und zusammenhanglos – Fangen spielen mit einem anderen Jungen im Hinterhof unseres Hauses in North Carolina, der Versuch, ein Floß zu bauen und es schwimmen zu lassen auf dem Strom hinter unserem Apartment in Pennsylvania, und so weiter. Aber da ist eine Reihe Erinnerungen die so klar erhalten sind, als seien sie erst gestern passiert. Ich habe mich oft gefragt ob diese Erinnerungen nicht Wachträume sind, entstanden während meiner langen Krankheit in jenem Frühling, aber tief im Herzen weiß ich, dass sie real sind.  wirklich weiterlesen?

November 20

Pokémon Feuerrot: Liebe mich

Falls ihr jemals eins der alten Gameboy-Pokémon-Spiele gespielt habt, seid ihr vielleicht über Pokémon Feuerrot gestolpert. Es ist ein Reboot der alten Roten Edition von Pokémon. Als ich in der Highschool war, entschied ich mich, Feuerrot zu kaufen, um mich wieder jung zu fühlen. Also ging ich zum Gamestop in der Nähe und sah mir die gebrauchten Gameboy-Spiele an. Ich fand eine irgendwie alt aussehende Feuerrot-Edition, aber ich entschied mich, woanders zu gucken. Endlich fand ich eine auf einem Garagenverkauf für 5 $ (so billig, dass es schon an Diebstahl grenzt) und kaufte glücklich das Spiel.

Das Spielmodul war schön und sah gut aus, nichts anderes als ein paar kleinere Kratzer. Ich drehte das Modul um (um zu sehen, ob der Aufkleber korrekt war) und bemerkte, dass dort etwas Abdeckband war. „Feuerrot“ war in schwarzem Edding darauf geschrieben, aber die Schrift bestand aus „Icognito“. Die Icognito sind eine Art von Pokémon, die alle eine andere Form haben, jedes Icognito hat die Form eines Buchstaben. Verwirrt steckte ich das Spiel in meinen alten Gameboy Advance SP und begann zu spielen.  wirklich weiterlesen?